Samstag, 23. Mai 2020

[Rezension] Marked Men: In seinen Armen

Buchcover



Infos


Titel: Marked Men: In seinen Armen
Autor: Jay Crownover
Anzahl der Seiten: 402
Format: eBook
Verlag: be-eBooks
Preis: 6,99 €
ISBN-13: 978-3-7325-8218-1
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2020
Rezensionsexemplar: Nein.




Saint hat alles dafür gegeben, ihren Traum zu leben und endlich Krankenschwester zu sein. Doch eines Tages steht sie im Krankenhausflur plötzlich Nash gegenüber - ihrer Highschool-Liebe. Er hat sie damals zutiefst verletzt ... und jetzt droht die Geschichte sich zu wiederholen. Aber als Nash die Wahrheit über ihre gemeinsame Vergangenheit erfährt, wird ihm klar, dass er Saint womöglich für immer verloren hat - bevor er überhaupt um ihre Liebe kämpfen konnte. Saint muss sich entscheiden: Kann sie Nash verzeihen und ihm eine neue Chance geben?


OMG ich kann gar nicht glauben, dass ich diese Rezension jetzt tatsächlich schreibe. Denn eigentlich hatte ich nicht mehr damit gerechnet jemals In seinen Armen lesen zu können.  Die Marked Men Reihe bzw. die ersten drei von sechs Teilen, wurden schon 2015 übersetzt und als Taschenbuch herausgegeben, leider hat der Verlag nach Teil drei aufgehört die Bücher zu übersetzen. Bis jetzt! Denn die gesamte Reihe erscheint in den nächsten Wochen (wenn auch nur als E-Book) und ich freue mich so sehr. Teil 4 habe ich mittlerweile gelesen und bin wieder Feuer und Flamme für diese Reihe und besonders die Männer aus dem Marked Men.


Was passiert in diesem Buch?

Nashs Leben steht von einem auf den anderen Moment auf den Kopf. Nicht nur scheint alles falsch zu sein, woran er je geglaubt hat, auch scheint er kaum noch Zeit zu haben dies alles zu verdauen. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, steht plötzlich auch noch Saint vor ihm. Ein Mädchen aus seiner Vergangenheit, das nie wirklich zu seiner Clique gehört hat, ihn heute aber umso mehr beeindruckt. Nur scheint Saint das alles anders zu sehen. Doch warum? Und kann Nash sie dazu bringen, ihre unnahbare Schale zu öffnen?
"Ich brauchte meine Freunde diese Bande von Außenseitern, aber im Moment brauchte ich Saint mehr. Ich konnte es nicht erklären."

Konnten mich die Protagonisten überzeugen?

Ganz allgemein gesagt ja. Dabei ist Nash aber um Längen besser gewesen als Saint.
Denn um ehrlich zu sein war Saint manchmal etwas anstrengend. Dabei schien sie Anfangs wie eine Frau, die so ziemlich alles hatte. Sie war erfolgreich in ihrem Job als Krankenschwester in der Notaufnahme. Nicht nur erfolgreich, auch wirklich glücklich und erfüllt. Dazu war sie wunderschön, gütig und freundlich. Allerdings hat sie ein ganz großes Problem und das ist ihr Selbstbewusstsein. Denn Saint war nicht immer diese sexy Frau, die man heute sieht, früher war sie ein wenig übergewichtig und wurde auch immer wieder gehänselt. Dass ihre einzige richtige Freundin ihre ältere Schwester war und ist, trägt auch nicht gerade dazu bei, dass Saint sich besser fühlt. Und all diese Unsicherheiten machten sie wirklich anstrengend. Sie war einfach ein richtiger Angsthase und hat ständig jeden zurückgestoßen, um sich zu schützen. Versteht mich nicht falsch, Saint hatte wirklich tolle Momente wo ich sie richtig gut fand und sie auch wirklich mochte, aber das sie so verdammt lange gebraucht hat, um sich zu öffnen war schlicht ein wenig zu viel. Bzw. habe ich für meinen Teil nicht verstanden warum Saint so lange gebraucht hat, um die Augen zu öffnen und zu sehen, was für einen tollen Mann sie vor sich hat.


Denn das war Nash wirklich. Bei ihm geht gerade eine Menge vor sich. In seiner Familie gibt es Probleme, der Mann, der ihn großgezogen hat, liegt im Sterben und Nash muss deswegen auch noch damit klarkommen, dass er bald das Tattoostudio übernehmen muss. Und trotz allem hatte er auch noch die Zeit und den Willen um Saint zu werben. Alleine das hat ihn in meiner Achtung enorm aufsteigen lassen. Denn er wusste ganz einfach, dass er sie will und das er alles in seiner Macht Stehende tun wird um sie zu bekommen. Trotzdem muss ich auch hier sagen, dass ich Nash manchmal ein wenig frustrierend fand. Aber das konnte ich ihm auf jeden Fall verzeihen, denn alles andere, was er gemacht hat und was ihn ausgemacht hat, war schlicht perfekt. Dazu gehören auch seine Tattoos und Piercings, ich glaube die haben ihn noch einen Ticken schärfer gemacht.
"Ich verdiene es, auf die beste Art wiedergeliebt zu werden. Und wenn du niemals der Mensch sein wirst, der das tut, dann bin ich froh, wenn dies vorüber ist. Ich hätte dir alles gegeben."
Die Beziehung von Nash und Saint war auf jeden Fall eine ziemliche Achterbahnfahrt und manchmal etwas undurchsichtig. Denn auf der einen Seite waren beide so süß zusammen. Ich mochte es, dass sie eine Vergangenheit hatten und dennoch erst jetzt so richtig miteinander geredet haben. Aber irgendwie hat ihre Vergangenheit mich auch frustriert, das sie so lange zwischen ihnen stand. Dennoch waren beide wirklich toll zusammen. Süß, sexy und intensiv. Es knisterte definitiv und man konnte die Verbindung zwischen ihnen spüren. Das Einzige was ein wenig anders hätte sein können ist, das Saint für meinen Geschmack zu lange abgestritten hat, dass die Sache zwischen ihr und Nash mehr als nur eine Affäre ist. 

Gab es etwas, was mir nicht gefallen hat?

Bis auf meine Probleme mit Saint, die ich ja nun schon erwähnt habe, gab es nichts was mir nicht gefallen hat.

Gab es etwas, was ich noch erwähnen muss?

Ja, weil ich auf keinen Fall eine Rezension zur Marked Men Reihe schreiben kann, ohne die ganze Gruppe aus tollen und ausgefallenen Leuten zu erwähnen, die diese Reihe zu etwas so Besonderem machen. Ich fand es toll wieder in die Welt dieser Gruppe abzutauchen. Zu sehen was aus Rule und Shaw geworden ist oder aus den anderen. Jedes Kapitel mit ihnen hat mir ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Und nach dem kleinen Schnipsel, den es schon vom nächsten Paar gab, bin ich total gespannt auf die Geschichte von Rowdy und Salem.

Wie ist meine abschließende Meinung zum Buch?

Meine Liebe zu dieser Reihe hat mit einem Mann namens Rule begonnen, seit diesem Moment bin ich absolut gecatcht von diesen Büchern. Und auch wenn In seinen Augen und Rule immer noch mein absoluter Liebling der Reihe ist, fand ich In seinen Armen wieder unheimlich toll. Ich bin so froh, das die Marked Men doch noch weiter übersetzt wurden und ich freue mich jetzt unheimlich auf die letzten beiden Teile. 


Ich freue mich so das die Reihe weiter übersetzt wurde. Und das ich endlich die wundervolle Geschichte von Nash und Saint lesen konnte. ♥




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken dieses Kommentars versichere ich, dass ich mir darüber im Klaren bin, dass auf dieser Seite automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben werden.
Genauere Infos dazu gibt es in der Datenschutzerklärung.