Donnerstag, 28. Dezember 2017

[Rezension] Tempting Love - Spiel nicht mit dem Bodyguard

Buchcover




Infos


Titel: Tempting Love - Spiel nicht mit dem Bodyguard
Autor: J.Lynn
Anzahl der Seiten: 267
Verlag: LYX
Preis: 10,00€
ISBN-13: 978-3-7363-0534-2
Erscheinungsdatum: 24. November 2017




Alana Gore ist es gewohnt, alles stets alleine zu regeln. Als sie jedoch Drohbriefe eines Stalkers erhält, wird ihr klar: Sie braucht Hilfe und zwar sofort. Sie wendet sich an Bodyguard Chandler Gamble, der von dem Auftrag alles andere als begeistert ist. Denn seine Regel Nummer 1 lautet: Schütze niemanden, den du in deinem Bett haben willst! Und die schöne Alana reizt ihn von der ersten Sekunde an. Doch als ihre Wohnung verwüstet wird, weiß Chandler augenblicklich, dass er für Alanas Sicherheit alles riskieren würde – auch sein Leben...


Nachdem ich ja nach dem ersten Buch ernsthaft überlegt habe, diese Reihe überhaupt nicht mehr weiter zu verfolgen, habe ich nach dem zweiten Teil meine Meinung geändert und war sogar ziemlich froh darüber. Aber am gespanntesten war ich wirklich auf diesen Abschluss der Reihe. Denn Chandler, der älteste Gamble Bruder, ist mir wirklich ein Mysterium gewesen. Und dann auch noch die Kombination mit dieser Protagonistin. Lasst mich einfach so viel sagen, explosiver hätte die Mischung der Protagonisten nicht sein können.
Nach einem ersten, sehr kurzen aufeinandertreffen, hätte Chandler Gamble nie gedacht, dass er die steife und zugeknöpfte PR-Beraterin seines Bruders Alana Gore je wiedersehen würde. Doch dann steht sie plötzlich vor seiner Tür und braucht seine Hilfe. Alana bekommt seit einer Weile Drohbriee geschickt, die immer aufdringlicher und furchterregender werden. Jedoch ist Chandler nicht wirklich davon überzeugt, dass Alana Hilfe braucht. Und selbst wenn, hat er eine simple Regel: Beschütze niemanden, mit dem die eigentlich ins Bett willst. Und das ist bei der distanzierten Alana definitiv der Fall...
"Meine Angstellten udn ich nehmen unter keinen Umständen einen Auftrag an, der uns in einen Interessenkonflikt bringt. [...] Nein. Wir beschützen niemanden, mit dem wir ins Bett wollen."
Wie habe ich Alana in meiner letzten Rezension genannt...die PR-Beraterin aus der Hölle...ja ich glaub das war es. Und das war, wenn man von dem was man im zweiten Buch mitbekommen hat, schon wirklich nett ausgedrückt. Ich glaube ich hatte bevor ich mit dem Buch angefangen habe auch ein wenig Angst. Denn so rücksichtslose und steife Protagonisten können ein Buch ganz schön zäh machen. Doch auch wenn Alana es mir in diesem Buch auch nicht ganz einfach gemacht hat sie zu mögen, denn auch hier gab es immer wieder Momente in denen sie kalt und emotionslos rübergekommen ist, konnte ich mich doch für sie erwärmen. Natürlich wird sie nie meine liebste Protagonistin. Aber dadurch, dass das Buch sowohl aus ihrer als auch Chandlers Sicht geschrieben wurde, hat man Einblicke bekommen, die sie verständlicher gemacht haben. Und im Verlauf des Buches ist sie dazu noch aufgetaut, sodass Alana definitiv nicht annähernd so furchtbar war, sogar ziemlich sympatisch eigentlich, wie ich befürchtet hatte.


Tja, und sie Chandler kann ich glaube ich nur das selbe sagen wie zu Chad in der Rezension davor...OMG dieser Kerl ist so verdammt heiß! Wenn es um heiße und mitreißende männliche Protagonisten geht, dann steht Jennifer L. Armentrout ganz oben auf der Liste derjenigen, in deren Büchern ich so einen Mann suche wenn ich mal wieder einen brauche. Chandler Gambe hat mich umgehauen. Zum einen ist er wieder (ja hier kommt ein Klischee) absoluter Alpha-Male. Dominant, stark, selbstbewusst und er nimmt sich was er will. Aber zum anderen hat er auch keine Angst davor, seine Gefühle zu zeigen, hat also eine weiche Seite, die mich in Kombination mit seiner Dominanz wirklich angesprochen hat. Also ja, ich hätte auch gern einen Chandler Gamble als Bodyguard!
"In dem Augenblick wusste er, dass er vorsichtig sein musste, denn sie war der Typ Frau, der ihm das Herz stehlen könnte. Er wusste nur nicht, ob er überhaupt vorsichtig sein wollte."
Hier trifft wirklich heiß und kalt aufeinander. Und wie es so schön in der Natur ist, knallt es bei so einem zusamentreffen  gewaltig. Okay, das war gerade ein komisches Wortspiel. Also, ihr wisst schon was ich meine oder? Chandler und Alana könnte zwar nicht unterschiedlicher sein, was sie zusammen aber umso spannender macht. Und obwohl bei ihr manchmal die Emotionen etwas zu kurz kommen, spürt man dieses leise Knistern. Es ist zwar kein gewaltiger Buschbrand an Gefühlen zwischen ihnen wie bei Chad und Bridget im zweiten Teil, aber das würde auch irgendwie überhaupt nicht zu den beiden passen. Von daher, stört es mich diesmal seltsamerweise weniger, das die Chemie nicht die Seiten des Buches in Brand gesetzt hat.


Tempting Love - Spiel nicht mit dem Bodyguard war alles in allem ein unterhaltsames und leicht zu lesendes Buch. Perfekt also für zwischendurch, da es nicht besonders tiefsinnig ist (nicht im negativen Sinne gemeint). Es ist einfach eine locker leichte Lektüre. Und alles in allem hat mich die gesamte Reihe, nach einem anfänglichen schweren Start, wirklich von sich überzeugen können. Und sollte ich jetzt zwischen Chad und Chandler wählen müssen (sorry Chase aber du kommst leider nicht an deine beiden älteren Brüder ran), wüsste ich ganz ehrlich nicht welchen von beiden ich lieber hätte. Ansonsten nehme ich aber auch gern beide Gamble Brüder. 😉


Eine sexy und leichte Story für zwischendurch. Zusammen mit Teil 2 der Reihe mein Liebling (ich kann mich einfach nicht entscheiden) ♥





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken dieses Kommentars versichere ich, dass ich mir darüber im Klaren bin, dass auf dieser Seite automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben werden.
Genauere Infos dazu gibt es in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG.