Freitag, 17. März 2017

[Rezension] The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe

Buchcover




Infos


Titel: The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe
Autor: Nicola Yoon
Anzahl der Seiten: 400
Verlag: Dressler
Preis: 19,99€
ISBN-13: 978-3-7915-0032-4
Erscheinungsdatum: 17. März 2017




Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.


Ich bin schon seit ihrem ersten Buch ein großer Fan von Nicola Yoon und ich dachte kaum, dass The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe Nicola's Debütroman Du Neben Mir übertreffen oder auch nur an ihn heranreichen kann, doch da habe ich mich getäuscht.


Natasha weiß genau wie ihre Zukunft aussehen soll: sie wird aufs College gehen um Data Scientist zu werden. Sie glaubt an die Wissenschaft, an Zahlen, an rationelles Denken und der einzige Weg wie sie sich wirklich ausdrückt ist Musik. Doch alle ihre schönen Pläne scheinen, durch einen Fehler ihres Vaters, hinfällig zu sein, denn ihre Familie soll in 12 Stunden zurück nach Jamaica abgeschoben werden. Seit sie 8 Jahre alt war war sie nicht mehr in Jamaica und sie kann sich einfach nicht vorstellen wieder dort leben zu müssen und ihre Zukunftspläne aufgeben zu müssen, schon gar nicht für etwas was nicht ihr Fehler war. Natasha hat schon alles versucht um ihr Schicksal zu ändern, doch langsam läuft ihr die Zeit davon....
Daniel hat immer versucht, ein pflichtbewusster Sohn für seine Eltern zu sein, die aus Süd Korea eingewandert sind, doch neben seinem älteren Bruder Charlie hat er immer nur die zweite Geige gespielt, der immer klüger und selbstbewusster war als Daniel und ihn dazu seit ihrer Jugend nicht leiden kann. Doch nachdem Charlie aus Harvard geflogen ist, setzten Daniels Eltern alles auf ihn und wollen, dass er nach Yale geht um Arzt zu werden. Doch das Problem ist, das Daniel überhaupt nicht weiß, ob er diesen Weg gehen möchte - er selbst sieht sich eher als Poet - aber eigentlich glaubt er auch nicht daran, dass er seine Zukunft schon mit 17 planen muss.
"Vielleicht war es ihm nicht vorherbestimmt, dass er Natasha heute begegnet. Vielleicht war es doch reiner Zufall. Aber alles, was nach ihrer Begegnung kam, ihre Liebe zueinander, war unausweichlich."
Als Natasha und Daniel sich plötzlich eines Tages über den Weg laufen, sind beide nicht auf die Anziehung zwischen ihnen vorbereitet. Und während Daniel an Liebe auf den ersten Blick glaubt und dieses Abenteuer mit Natasha auskosten möchte so lange es geht, glaubt Natasha nicht an Liebe, für sie ist Liebe eine chemische Reaktion des Körpers und damit flüchtig, etwas das sie gerade jetzt nicht brauchen kann. Und auch wenn sie sich sofort zu Daniel hingezogen fühlt, warum sollte sie ihr Herz über ihren Kopf stellen und alles über Bord werfen woran sie immer geglaubt hat, gerade wo sie womöglich nur noch 12 Stunden in Amerika sein wird?
"Es gibt ein japanischen Ausdruck, den ich mag: koi no yokan. Er bedeutet nicht 'Liebe auf den ersten Blick', sondern eher 'Liebe auf den zweiten Blick'. Du lernst jemanden kennen und hast das sichere Gefühl, dass du dich in ihn verlieben wirst. Vielleicht liebst du ihn nicht vom ersten Moment an, aber es ist unausweichlich, dass du ihn lieben wirst."
Im Laufe des Tages erzählen Natasha und Daniel Dinge, die sie noch nie jemand zuvor anvertraut haben. Sie werden kleine Abenteuer erleben, traurige Momente durchleben, Leidenschaft teilen, ihre Familien treffen und über deren Probleme und Erwartungen reden und vor allem werden sie über ihre Ansichten zu Liebe und Leben reden. Beiden wissen was sie sich von dem anderen und ihrer Zukunft erträumen, doch wo das Schicksal sie letztendlich hinbringen wird weiß keiner von beiden.
Sollte es Zeiten geben, wo der Kopf über das Herz bestimmt, oder sollte das Herz immer die Richtung bestimmen?


Anfangs hatte ich befürchtet, dass mir diese Insta-Lovestorie, was ich normalerweise nicht wirklich mag, etwas auf die Nerven gehen würde, denn immerhin haben Natasha und Daniel nur 12 Stunden Zeit und schon nach 10 Minuten redet Daniel von der großen Liebe. Doch Nicola Yoon hat es mit Leichtigkeit geschafft, dass diese Lovestory zwischen den beiden weder nervig noch klischeehaft ist. Sie ist mehr ein zuckersüßes Zugeständnis an die Liebe auf den ersten (oder auch zweiten Blick).
Und auch wenn das Buch zum Großteil aus der Sicht von den beiden Protagonisten geschrieben ist, so gibt es noch einige Zwischenkapitel von Nebencharakteren und dem Schicksal. Und gerade diese Zwischenkapitel machen das Buch zu etwas ganz besonderem, denn irgendwie hängen alle diese Menschen zusammen, ob es nun der Anwalt ist an den sich Natasha wendet und der gleichzeitig das Yale Gespräch mit Daniel führt oder ob es die Frau bei der Sicherheitskontrolle ist, alle hängen in dieser Geschichte irgendwie zusammen. 
The Sun is also a Star ist eine wunderschön Ode an die Liebe und das Schicksal. Dieses Buch hat mich zum lachen und weinen gebracht, einfach eine großartiges Buch.


Dieses Buch ist unbeschreiblich schön, eine Geschichte die jedes Herz berühren wird.


[Eindeutig ein 5+ Sterne Buch]

Danke an den Dressler Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen