Dienstag, 28. März 2017

[Rezension] Bourbon Kings

Buchcover




Infos


Titel: Bourbon Kings
Autor: J.R. Ward
Anzahl der Seiten: 528
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
ISBN-13: 978-3-7363-0322-5
Erscheinungsdatum: 03. Januar 2017




Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse...


Ich habe es wirklich ewig vor mir hergeschoben Bourbon Kings zu lesen. Mir haben zwar so viele erzählt, dass dieses Buch wirklich gut sein soll, doch das hat mich nur noch mehr abgeschreckt. Denn ich hatte in letzter Zeit zu viele Bücher an die ich hohe Erwartungen hatte, die mich dann aber leider ziemlich enttäuscht haben. Das selbe wollte ich nicht auch noch mit diesem Buch erleben. Doch als ich es dann endlich begonnen habe, war ich wirklich positiv überrascht.


Die Familie Bradford ist seit Jahrzehnten im Bourbon Geschäft tätig, was ihnen Reichtum und Anerkennung in Kentucky eingebracht hat. Doch als der verlorene Sohn Tulane nach zwei Jahren auf das Anwesen der Familie nach Easterly zurückkehrt, fängt diese sorgsam aufgebaute Fassade der Familie zu bröckeln. Denn mit Lane kehrt auch die Vergangenheit nach Easterly zurück, weshalb seine Rückkehr an niemanden spurlos vorbeigehen wird. Nicht an Lizzie, seiner großen Liebe, wegen der er vor zwei Jahren das Familienanwesen verlassen hat. Nicht an seiner hartherzigen Ehefrau Chantal. Oder an seinem verbitterten älteren Bruder Edward. Und vor allem nicht an dem strengen Oberhaupt der Familie, ein Mann ohne Moral und Skrupel. Und nach und nach wird klar, dass das Leben auf Easterly sich für immer ändern wird.
"Lane, selbst wenn du niemals hierher zurückkommst, du wirst nie frei sein von diesem Haus, diesen Leuten. Es ist deine Familie, das, was dich im Innersten ausmacht."
Bei Bourbon Kings wird man förmlich mit einer Flut an Protagonisten überschwemmt, Es gibt so viele Personen die diese Geschichte erzählen, dass ich im ersten Moment etwas überfordert war und mich erst ein paar Kapitel an diesen ständigen Wechsel gewöhnen musste. Denn die Geschichte wird zwar hauptsächlich von der Familie Baldwin erzählt, Lane und seine zwei Geschwister Edward und Gin, aber auch Charaktere wie Lizzie und andere Charaktere kommen zu Wort.
Doch trotz all der erzählenden Charaktere sind wohl Lane und Lizzie die Hauptprotagonisten. Die beiden haben eine ziemlich komplizierte Vergangenheit und haben sich seit zwei Jahren, seitdem Lane nach New York abgehauen ist, nicht mehr gesehen. Doch Lane ist nach seiner Rückkehr fest entschlossen, die Sache mit Lizzie wieder auf die Reihe zu bringen. Denn er ist nicht willens, seine große Liebe noch ein weiteres mal zu verlieren.
"Gott, es gab so viele Gründe, weshalb Lane nicht nach Easterly zurückkehren wollte. Und nicht alle davon hatten etwas mit der Frau zu tun, die er liebte und verloren hatte."
Aber Lane ist nicht der einzige Bradford den wir kennenlernen. Auch seinen älteren Bruder Edward und Sutton kommen zu Wort. Und diese Geschichte ist durch Edward wohl sogar noch interessanter. Denn als ältester Sohn wurde Edward von klein auf darauf vorbereitet, das Familienunternehmen einen Tages zu übernehmen. Doch heute ist er nur noch ein gebrochener Mann, der ohne Alkohol nicht mehr leben kann und seiner Liebe zu Sutton hinterher trauert. Und das wurde womöglich alles durch seinen Vater selbst ins rollen gebracht.
Und zum Schluss gibt es dann noch Gin, die jüngste der vier Geschwister (Max, wird in diesem Buch nur am Rande erwähnt, hat aber selber keinen Auftritt). Sie ist eine Frau, die weiß was sie will und wie sie es bekommen kann, doch auch eine Frau die schon vor langem jeden Respekt vor sich selbst verloren hat. Sie schläft mit so ziemlich jedem Mann, auch wenn sie seit Jahrzehnten in einen einzigen Mann verliebt ist und sich mit ihm ein Katz-und-Maus-Spiel liefert. Denn Gin und Samuel T. können einfach nicht miteinander aber auch nicht ohne einander. Obwohl sie mehr verbindet als Samuel T. denkt.
"Unwissenheit wird nichts ändern. Wir müssen herausfinden, was vor sich geht. Ich muss irgendwie die Wahrheit erfahren."
Lane war mit Abstand mein liebster Charakter der Familie, gleich gefolgt von Edward. Aber kennt ihr solche Bücher, wo euch am Ende der Kopf schwirrt? Es passiert einfach so viel, dass ihr kaum hinterherkommt? Genau das ist mir bei Bourbon Kings passiert. Es geht einfach so viel vor in diesem Buch. So viele Charaktere, die ihre Probleme haben. So viele verschiedene Handlungsstränge die erzählt werden. Und vor allem strotzt dieses Buch nur so vor DRAMA! Dennoch ist es bewundernswert, wie J.R. Ward es schafft, diese vielen verschiedenen Aspekte unter einen Hut zu bekommen, und daraus auch noch eine runde und mitreißende Story zu konstruieren.


Alles in allem war Bourbon Kings ein wirklich großartiges Buch, welches mich total überrascht hat. Und auch wenn ich bezweifle, dass ich mich noch an jede Einzelheit erinnern werde, wenn ich das zweite Buch der Reihe lesen werde, bin ich total gespannt, wie es weiter geht. Denn die Bradfords von Kentucky haben ein riesiges Suchtpotenzial mit all ihren dunklen Geheimnissen, Intrigen, Skandalen und heimlichen Liebschaften.


Großes Drama mit Suchtpotenzial. Soap-Opera zum lesen.



Danke an den LYX Verlag für die Bereitstellung des Buches.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen