Montag, 27. März 2017

[Blogpost] Leipziger Buchmesse 2017

Hallo meine Lieben,
wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, war ich am Wochenende wieder auf der Leipziger Buchmesse. Wie in den letzten - mittlerweile 5 Jahren - freue ich mich immer auf den Messesamstag, denn das ist der Tag, an dem auch ich immer hinfahren kann. Und genau wie in den letzten Jahren hat mich auch diesmal meine Nichte begleitet.
Und da ich mir dachte, dass es einige von euch vielleicht interessieren könnte, was ich am 25. März so erlebt und wen ich getroffen habe, schreibe ich euch einen kurzen Messebericht.



Am Samstag den 25. März startete auch für mich die Leipziger Buchmesse 2017. Und dieses mal war es auch noch eine ganz besondere. Denn ich durfte das erste mal offiziell mit einem Presseausweis als Bloggerin / Freie Journalistin daran teilnehmen. Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was das für ein Gefühl war.

Aber bevor ich dieses verdammt coolen Ausweis auch offiziell auf der Messe tragen durfte, musste ich erst einmal nach Leipzig. Und die Fahrt mit dem Zug war wie immer mehr stressig als spaßig. Denn, obwohl meine Nichte Ronja und ich schon um 8Uhr losgefahren sind, war der Zug von Chemnitz nach Leipzig, der für die Massen die zur LBM wollten definitiv nicht ausgelegt ist, wieder bis auf den letzten Platz voll. Sodass die Fahrt sehr eng und sehr warm ausgefallen ist. Aber zum Glück nur eine Stunde gedauert hat. Und auch die fahrt vom Leipziger Hauptbahnhof zum Messegelände ist nichts für schwache Nerven, denn auch die Straßenbahnen sind immer sehr überfüllt. Was wir natürlich trotzdem in Kauf genommen haben.

Als wir dann endlich gegen 9.45Uhr bei der Messe angekommen sind, war uns schon auf den ersten Blick klar, dass es auch dieses Jahr wieder sehr voll sein wird, was zum Großteil auch an der angeschlossenen Manga-Convention lag. Nachdem wir die Tageskarte für Ronja gekauft hatten, haben wir uns noch schnell auf ins Pressezentrum gemacht um meinen Presseausweis aktiveren zu lassen. Und von dort konnten wir uns endlich direkt ins Getümmel stürzen.

Was wir natürlich auch gleich gemacht haben, indem wir über (auf Wunsch meiner Nichte hin) die Manga-Con gelaufen sind. Denn sie ist mittlerweile ein kleiner Fan von Manga, Anime etc. und wollte sich dieses Jahr dort ein wenig besser umschauen. Da das Pressezentrum in Halle 1 liegt, wo auch die Convention zu finden ist, haben wir also den Wunsch von Ronja zu erst erfüllt. 

Meine Nichte und ich mit Sebastian Fitzek
Danach kam aber ich endlich dran. Denn seit letztem Jahr habe ich wieder meine Leidenschaft für Thriller und Krimis entdeckt, weswegen ich mir nicht die Chance nehmen lassen wollte, um 11.30Uhr an der Signierstunde für Sebastian Fitzek teilzunehmen. Doch das hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Denn schon als wir in Halle 3 angekommen sind, war die Schlange vor dem Droemer Knaur Stand unglaublich lang. Weswegen wir wirklich überlegt haben, ob wir uns das Stundenlange warten überhaupt antun wollen. Doch wir hatten unheimliches Glück. Denn als wir an all den wartenden Menschen vorbei gegangen sind, habe ich in der Schlage meine liebe Anika von Willkommen in der Traumfabrik entdeckt. Wir zwei schreiben uns nun schon seit über drei Jahren und ich zähle sie mittlerweile auch zu einem kleinen Kreis aus Freunden die ich nicht mehr missen möchte, doch persönlich haben wir uns noch nie getroffen. Deswegen war ich super happy sie auf der Messe durch Zufall entdeckt zu haben. Denn so hatte ich nicht nur tolle zwei Stunden (denn so lange mussten wir tatsächlich warten um Sebastian Fitzek zu treffen), sondern auch einen noch besseren Messetag, da wir im Laufe des Tages noch öfters zusammen auf Autoren gewartet haben. Als wir endlich bei Sebastian Fitzek angekommen sind, ist definitiv ein kleiner Traum wahr geworden. Dieser Mann ist einfach nur so unglaublich nett und sympathisch und hat irgendwie immer ein Lächeln auf den Lippen. Und als er auch noch das Buch von Ronja ausgetauscht hat, da ihres dreckig war, ist er zu meinem persönlichen Helden des Tages aufgestiegen. Und natürlich habe ich mein signiertes Buch bekommen.


Nachdem wir die zwei Stunden in der Fitzek-Schlange überstanden hatten, mussten Ronja und ich erst einmal etwas entspannen. Deswegen sind wir raus in den Pocket Park um dort etwas in der Sonne zu Sitzen, unsere Füße hochzulegen und die verkleideten Menschen um uns herum zu beobachten. Doch da wir ja nicht zum Sonnetanken nach Leipzig gekommen sind, sind wir relativ schnell weiter gegangen. Und zwar mit einem festen Ziel vor Augen. Nämlich Halle 5 um am Meet & Greet mit Sarah Saxx teilzunehmen.

Bei Sarah selber haben wir auch gar nicht lange warten müssen. Zur Messe selber hatte ich auch ein Buch mitgebracht, welches ich noch nicht signiert von ihr zugeschickt bekommen hatte, und ein weiteres hatte ich mir dann dort noch am Stand von Books On Demand gekauft. Ich hatte mich schon vor der Messe richtig darauf gefreut, Sarah endlich einmal persönlich zu treffen, da ich schon seit Mitte letzten Jahres immer wieder mit ihr in Kontakt bin. Egal ob nun über Facebook, Instagram oder Email. Und doch hat es mich total erstaunt, - und so verdammt glücklich gemacht - dass Sarah mich erkannt hat! Ich wollte ihr gerade meinem Namen für die Signatur in den beiden Büchern geben, als sie mir sagte, dass sie sich freue mich endlich einmal persönlich kennenzulernen. AHHH, das ist wohl der Traum eines jeden Lesers, weswegen ihr euch auch sicher vorstellen könnt wie aufgeregt ich deswegen war. Aber natürlich nicht aufgeregt genug, um nicht auch noch ein Foto mit ihr zusammen zu machen. Und sie zu fragen, ob demnächst noch neue Bücher von ihr erscheinen werden. Die Antwort ist übrigens JA, drei Stück dieses Jahr noch. Und deshalb kann ich es euch wirklich nur noch einmal sagen, lest die Bücher von Sarah Saxx, sie sind allesamt super toll. Und auch Sarah ist einfach nur süß und nett.


Weiter ging es für uns dann erst einmal wieder etwas gemütlicher, denn bis zur nächsten Signierstunde war noch etwas Zeit, weswegen wir durch die einzelnen Hallen geschlendert sind. Dabei haben wir uns umgeschaut, an einigen Lesungen teilgenommen und natürlich noch das ein oder andere Buch gekauft. Naja, ich habe mir nur noch ein Buch gekauft, nämlich Rock oder Liebe - Thunder von Don Both, welches ich mir auch gleich noch signieren lassen habe. Da Ronja allerdings zu dem Zeitpunkt schon etwas gedrängelt hat (sie wollte die nächste Signierstunde nicht verpassen) habe ich kein Foto mehr bekommen. Allerdings habe ich noch eines vom letzten Jahr, also ist es kein Weltuntergang 😉



Und weiter ging es zum Stand von Bastei Lübbe. Dort haben Ronja und ich auch wieder Anika getroffen, denn wir standen zusammen in der Warteschlange zu...Trommelwirbel...Mona Kasten natürlich. Und auch hier haben wir uns die Zeit zusammen wieder gut vertreiben können, auch wenn wir hier nicht ganz so lange wie bei Sebastian Fitzek angestanden haben. Nämlich nur etwas eine halbe Stunde. Aber während der Wartezeit haben wir uns nicht nur unterhalten, denn auch andere Bookstagrammer standen mit uns in der Schlange, so wie die lieb Marie von buecherpassion, was das warten wirklich noch wesentlich angenehmer gemacht hat.

Und dann war es endlich so weit. Wir waren ganz vorn bei Mona Kasten und sie war wieder mal so süß und lieb. Denn ich habe sie schon in den letzten zwei Jahren getroffen und Autogramme von ihr bekommen, weswegen es aber nicht weniger aufregend war sie zu treffen. Eher im Gegenteil, denn meine Hände haben doch ganz schön gezittert.

Und noch kaum das Ronja, Anika und ich unsere Bücher signiert bekommen haben - bei mir war es Trust Again - haben wir auch schon die nächsten Leute getroffen. Und darüber bin ich wirklich glücklich. Das war sozusagen das Tüpfelchen auf dem i. Denn wir haben meine liebe Sabrina von sabrinafelizitas und dazu noch die liebe Laura von cloverreads getroffen. Und da wir nun ein paar mehr waren, haben wir uns auch ein wenig verquatscht. Denn es war einfach so toll ein paar Leute zu treffen, mit denen man zwar so gut wie täglich schreibt, die man aber noch nie persönlich hat treffen können, weil man einfach viel zu weit auseinander wohnt. Und noch etwas was mich so erstaunt hat war, dass als ich mit meiner Nichte über die Messe gelaufen bin, mich immer wieder Leute angehalten haben mit Sätzen wie: "Du bist doch Steffi von Steffi's Bookworld oder?". Ich meine, verdammt ich kam mir vor wie ein VIP. Ich hätte mir nie im Leben träumen lassen, dass mich wirklich einige von euch erkennen und mich ansprechen. Aber es war ein tolles Gefühl und ich habe es sehr genossen mich mit jedem einzelnen von euch zu unterhalten. Deswegen noch einmal, DANKE, dass ihr die Messe zu etwas ganz besonderem für mich gemacht habt.

Natürlich geht aber auch jeder schöne Tag einmal zu Ende. Und so sind Ronja und ich um 17.30Uhr mit dem Zug zurück nach Chemnitz gefahren.


Abschließend kann ich nur sagen, dass auch die diesjährige Buchmesse wieder wirklich toll war. Ich habe so viel gesehen und so viele super nette Leute getroffen - ich kann nur noch einmal sagen, wie glücklich ich bin Anika auch endlich einmal in real life getroffen zu haben - und natürlich habe ich auch einige Mitbringsel eingesteckt. Denn nicht nur neue Bücher durften mit, auch Leseproben, Lesezeichen, Goodiebags und so viele andere Kleinigkeiten. Einfach ein wundervolles Tag, auch wenn mir noch heute die Füße wehtun. ♡




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen