Sonntag, 9. Oktober 2022

[Rezension] Nebelschimmer

Buchcover



Infos


Titel: Nebelschimmer
Autor: Anya Omah
Anzahl der Seiten: 432
Preis: 14,00 €
ISBN-13: 978-3-499-00655-5
Erscheinungsdatum: 19. Juli 2022
Rezensionsexemplar: Ja. Danke an den Verlag für die Bereitstellung.




Zwei Herzen

Damals: Calla und Jasper. Sie waren das perfekte Pärchen. Das, von dem alle dachten, es würde für immer zusammenbleiben. Doch manchmal hat das Leben andere Pläne. Manchmal muss man schwere Entscheidungen treffen. Und manchmal führen einen diese Entscheidungen weit weg von zu Hause …

Tausend Bruchstücke

Heute: Nach über einem Jahr – einem schrecklichen, schmerzhaften Jahr – ist Calla zurück in Deutschland. Endlich wieder zu Hause. Endlich wieder ihre Freundinnen umarmen. Einziger Minuspunkt: Sie trifft auch ihren Ex wieder. Und Jasper kann ihre Gefühle mit nur einem einzigen Blick immer noch ins Chaos stürzen …


Ich glaube, ich sitze jetzt bereits 10 Minuten vor meinem Computer und weiß nicht recht, wie ich diese Rezension beginnen soll. Ich habe Nebelschimmer nun bereits vor einer ganzen Weile gelesen und bin bisher einfach nicht dazu gekommen die Rezension zu schreiben. Also sollte ich eigentlich genug Zeit gehabt haben dieses Buch zu verdauen, aber irgendwie war es doch nicht genug Zeit. Also fange ich einfach direkt und ohne große Worte an ...

Was passiert in diesem Buch?

Ich glaube, das Buch lässt sich sehr gut so zusammenfassen: Das perfekte Paar, von dem jeder dachte, dass es für immer zusammenbleiben würde, nur hat das Leben manchmal andere Pläne. Ja, ich glaube, das beschreibt die Story auf den Punkt, also werde ich gar nicht weiter darauf eingehen.

Konnten mich die Protagonisten überzeugen?

Alles in allem würde ich sagen, dass mich sowohl Calla als auch Jasper von sich überzeugen konnten. Ich mochte beide sehr gerne und konnte auch beide bis zu einem gewissen Punkt verstehen. Mir war es möglich eine Verbindung zu beiden aufzubauen, was mir bei meinen letzten gelesenen Büchern immer schwerfiel, also gab es hier einen großen Pluspunkt.
Allerdings hatte ich gerade bei Calla auch ein kleines Problem. Denn auch wenn ich verstehen konnte, warum Calla unbedingt aus Deutschland wegmusste und was sie schlussendlich wieder hierhergeführt hat, fehlte mir an einem Punkt doch etwas Verständnis. Denn wieso hat sie Jasper nicht vertraut, wenn er doch die wichtigste Person in ihrem Leben war? Natürlich brauchte sie Zeit, alles kein Problem, wäre die Auflösung vielleicht etwas früher erfolgt hätte ich keine so großen Probleme gehabt, doch so hab ich mich selber erwischt die Augen zu verdrehen, weil sie irgendwann (ohne Hintergrundwissen) anstrengend wurde. Und das tut mir so leid, denn das wäre absolut unnötig gewesen. Ein anderer Aufbau der Geschichte und alles wäre perfekt gewesen.
Aus diesem Grund konnte ich auch Jasper immer besser verstehen. Ich fühlte mich ihm über die gesamte Geschichte hinweg näher als Calla. Ich habe verstanden, warum er kein Vertrauen mehr hatte und warum er so viel Zeit brauchte. Alles in allem war Jasper mir so wesentlich sympathischer.
Die Beziehung von Jasper und Calla war ein ziemliches hin und her muss ich sagen, was aber wieder oben mit meinem Kritikpunkt zusammenhängt. Leider wurde so alles etwas anstrengend beim Lesen, manchmal reicht halt auch ein klärendes Gespräch. Aber das hat Calla ja bedauerlicherweise immer etwas außen vor gelassen und wie dann alles aufgelöst wurde, war deswegen für mich nicht ideal. Hier fehlte deswegen enttäuschenderweise etwas die Tiefe. Ansonsten war die Story zwischen den beiden eine süße Second-Chance Romance, die ich gerne verfolgt habe.

Gab es etwas, was ich noch erwähnen muss?

Oh ja und ob. Denn ich glaube, ich könnte diese Rezension nicht schreiben, ohne die tollen Nebencharaktere zu erwähnen. Wie schon im ersten Teil haben diese für mich einen großen Teil des Charmes der Geschichte ausgemacht.
Und dann muss ich auch noch den Schreibstil von Anya schnell erwähnen. Ich hatte es gar nicht so im Gedächtnis, aber ihr Stil ist unheimlich flüssig und schön. Man konnte, einmal in der Geschichte eingetaucht, gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Außerdem muss ich noch schnell die wichtigen Themen des Buches erwähnen, welche für die Autorin sehr persönlich waren, was man in jeder Seite gemerkt hat. Ich selbst habe durch die Geschichte über einige meiner Verhaltensweisen nachgedacht und alleine dass es zum Denken anregt, ist ein großer Pluspunkt.

Wie ist meine abschließende Meinung zum Buch?

Alles in allem kann ich nur sagen, dass Nebelschimmer für mich nicht so ein Highlight war wie noch Regenglanz, was an vielen Kleinigkeiten lag. Allgemein war die Story süße und mit viel Potenzial, der durch eine andere Struktur der Geschichte besser hätte ausgeschöpft werden können. Dennoch habe ich das Buch unheimlich gerne gelesen und freue mich schon jetzt auf das letzte Buch der Reihe.


Nicht ganz so stark wie Band 1, aber dennoch eine absolute Empfehlung.





1 Kommentar:

  1. Es war wahrscheinlich auch sehr schwer, an den ersten Teil anknüpfen zu können;)

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken dieses Kommentars versichere ich, dass ich mir darüber im Klaren bin, dass auf dieser Seite automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben werden.
Genauere Infos dazu gibt es in der Datenschutzerklärung.