Sonntag, 30. Juli 2017

[Rezension] Magnus Chase - Der Hammer des Thor

Buchcover




Infos


Titel: Magnus Chase - Der Hammer des Thor
Autor: Rick Riordan
Anzahl der Seiten: 512
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99€
ISBN-13: 978-3-551-55669-1
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017




Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch...


"Solange ihre Geschichten überlebten, überlebten auch die Götter. Und die Geschichten umzubringen, war fast unmöglich."
Jedes Mal wenn ich ein weiteres Buch von Rick Riordan in die Hand nehme, fühle ich mich wieder wie ein Teenager. Mit seinen Büchern rund um Percy Jackson und die griechischen Götter bin ich aufgewachsen. Doch meine Leidenschaft für seine mythologischen - egal ob griechisch, römisch oder nordisch - Geschichten habe ich nie verloren. Weswegen ich mich auch schon riesig (ha, wer das Buch gelesen hat versteht das Wortspiel 😉) auf das zweite Buch der Magnus Chase Reihe gefreut habe.
Im zweiten Buch der Reihe stehen Magnus Chase und seine Freunde wieder vor einer neuen Herausforderung. Denn der der Donnergott Thor hat seinen Hammer immer noch nicht wieder gefunden. Um die Götterdämmerung und den Angriff der Riesen aufzuhalten, müssen sie den Hammer so schnell wie möglich finden. Dabei geraten sie nicht nur einmal in Schwierigkeiten, Hinterhalte, Kämpfe und Herausforderungen. Doch können Magnus und seine Freunde es wirklich rechtzeitig schaffen, oder müssen sie tatsächlich auf einen Handel mit Loki eingehen?


Dieses Buch strotzt gerade so vor wunderbaren und einzigartigen Charakteren, dass ich sie gar nicht alle aufzählen könnte, aber zwei oder drei muss ich einfach erwähnen.
Ganz klar ist da natürlich Magnus. Der Titelheld der Geschichte, Sohn des Frey, und ein unglaublich knuffiger Junge. Ja, knuffig. Ich weiß nicht wie ich ihn anders beschreiben sollte. Er hat zwar auch eine sehr willensstarke Seite, doch irgendwie kam er in diesem Buch mehr als loyaler, süßer und irgendwie verpeilten Typ rüber. Deswegen knuffig. Denn mir hat bei ihm in diesem Buch etwas der Biss gefehlt.
Wer hingegen definitiv nicht zu wenig Biss hatte waren die Kinder des Loki. Sam kennt man schon aus dem ersten Buch, und seitdem hat sie sich auch nicht wirklich verändert, meiner Meinung nach. Sie ist immer noch unglaublich stur und stolz, aber ihre weichere Seite gleicht das zum Glück wieder aus.
Doch mein absoluter Lieblingscharakter aus diesem Buch ist Alex Fierro. Ich mag ganz allgemein extravagante Charaktere die aus dem Rahmen fallen. Und Alex ist definitiv solch eine Person. Ich würde euch wirklich zu gerne sagen, was an ihr so besonders ist, doch ich möchte euch diese Überraschung nicht nehmen. Nur so viel, lasst euch von Alex nicht täuschen. Denn Alex kommt zwar schnippisch und gemein rüber, doch das ist nicht alles, da gibt es noch wesentlich mehr Facetten, die einen absolut großartigen Charakter aus Alex machen.
Wer die Bücher von Rick Riordan kennt, weiß, dass es in seinem Büchern auch immer Romanzen gibt. Und auch wenn die in Der Hammer des Thor nicht vordergründig sind. Hoffe ich sehr, das Magnus wirklich mit der Person zusammen kommt die ich mir erhoffe. Es deutet sich in der Story schon durch einige Kleinigkeiten leicht an. Aber bei Riordan weiß man ja nie.


Jetzt sollte ich wohl noch ein paar Worte über das Buch im allgemeinen verlieren. Aber was soll ich da schon groß sagen? Die nordischen Aspekte der Geschichte waren wieder extrem spannend. Denn auch wenn einige Dinge etwas vorhersehbar waren, machte das die Geschichte nicht weniger packend. Besonders Loki und seine Pläne und Hinterhalte haben das Buch unglaublich spannend gemacht. Verrückt aber wahr, obwohl Loki eigentlich "der Böse" ist, war er mir um einiges lieber und sympathischer als Thor.
"Wie immer flüsterte er anderen Dinge ein und zog hinter den Kulissen die Strippen. Was immer sich Loki von diesem seltsamen Handel versprach, eins stand für mich fest: Er wollte Thors Hammer nicht zurückholen, weil er einfach ein netter Kerl war."
Magnus Chase - Der Hammer des Thor ist wieder ein unglaublich spannendes, lustiges und mitreißendes Buch von Rick Riordan. Denn obwohl es mir nicht ganz so gut gefallen hat, wie der erste Band der Reihe, ist und bleibt Riordan der Meister dieses Genres. Und wer seine Bücher noch nicht gelesen hat, ist ganz eindeutig selber Schuld!


Rick Riordan wie man ihn kennt! Spannend, humorvoll und absolut mitreißend.



Danke an den Carlsen-Verlag für die Bereitstellung des Buches.


1 Kommentar:

  1. Ahoy Steffi,

    Rick Riordan hat es einfach drauf... seine Bücher machen immer irre viel Spaß, sind aufregend, verrückt und lustig :)

    Bevor ich jetzt Apollo beginne, lasse ich noch liebe Grüße und ganz frech auch meinen Link da, Mary <3

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/08/sammelrezensionen-usa-jugendbucher.html#hammer

    AntwortenLöschen