Montag, 17. Juli 2017

[Rezension] Fair Game - Lucy & Gabriel

Buchcover




Infos


Titel: Fair Game - Lucy & Gabriel
Autor: Monica Murphy
Anzahl der Seiten: 384
Verlag: Heyne
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-453-42153-0
Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017




Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält...


Fair Game - Lucy & Gabriel ist das erste Buch seit einer ganzen Weile, welches ich innerhalb von ein paar Stunden gelesen habe. Wie ihr alle wisst, bin ich ein großer Fan der Autorin, sie schreibt einfach immer wieder diese locker leichten Geschichten, die man zwischendurch einfach Mal braucht. Und nachdem ich in letzter Zeit ein paar Bücher gelesen habe, die mir nicht so gefallen haben, brauchte ich einfach mal wieder so ein leichtes Buch. Und genau das hat Monica mit dem zweiten Buch der Fair Game Reihe mal wieder geliefert.
Gabe Walker muss wie jedes Jahr seine Sommerferien mit seinen nervigen und bestimmenden Eltern verbringen. Doch so schlimm scheint der Sommer doch nicht zu werden, denn nebenan wohnt ein wahnsinnig hübsches Mädchen, von dem Gabe schon nach dem ersten Mal sehen besessen ist, und alles was er von da an möchte ist, sie näher kennenzulernen. Und schon nach dem ersten richtigen Treffen knistert es nur so zwischen den beiden. Und auch wenn Lucy sehr verschlossen zu sein scheint, ist Gabe wild entschlossen, den Sommer mit ihr zu verbringen. Aber was ist, wenn die Gefühle tiefer gehen als geplant und der Sommer sich dem Ende neigt?
"Ich mag es, wenn sie meinen Namen sagt. Ich mag sie, verdammt. Ich will sie besser kennenlernen und all ihre Geheimnisse aus ihr herauskitzeln."
Lucy ist dieses absolut schüchtere und zurückhaltende Mädchen, das sich selber nicht für hübsch hält und Probleme mit ihrem Körper hat. Sie hatte nie groß was für Jungs übrig, da sie immer nur gearbeitet und gelernt hat, um es einmal besser zu haben als ihre Mutter. Doch als sie Gabe trifft, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen, und ist überrascht (auf positive Weise natürlich) das er sie attraktiv findet. Gabe gibt ihr einfach das Gefühl etwas besonderes und wunderschön zu sein. Und genau das mag ich so an Lucy. Das sie einfach mal ein Mädchen von nebenan ist, welches ihre Probleme hat. Durch sie fühlt man sich als Leser irgendwie gleich besser, da sie mal keine Barbie ist, wie man sie so oft in Büchern antrifft.


Und Gabe? Oh, schnallt euch lieber an wenn ihr dieses Buch lest, denn Gabe hat einen hohen Suchtfaktor. Er ist einfach großartig! Ich liebe seine Verwandlung von einer männlichen Schlampe (sorry so muss man es einfach ausdrücken) zu einem liebevollen und süßen Freund. Denn vor Lucy hatte Gabe absolut nichts mit Versprechungen an eine Frau am Hut. Doch zu sehen wie er sich für sie verändert hat, wie er seine Ängste bekämpft hat, war einfach toll. Und das er Lucy ganz nebenbei noch das Gefühl gegeben hat hübsch zu sein, macht ihn in meinen Augen nur noch perfekter.
"Ich bin mittlerweile fest überzeugt, dass ich auch so was haben will. Ich hab's verdient. Die Liebe zu einem Mädchen. Ein Mädchen, das mir was bedeutet, das mir genauso sehr Freude bereiten und Zeit mit mir verbringen will wie ich mit ihm."
Und ganz typisch für Monica Murphy flogen zwischen den beiden nur so die Funken. Ich weiß ehrlich nicht wie Mrs Murphy das immer hinbekommt, aber die Chemie ihrer Charaktere stimmt einfach immer. Und das merkt man beim lesen, denn die Seiten knistern nur so vor sexueller Spannung.


Doch so gut das Buch auch war, ich hatte auch ei paar kleinere Probleme mit Lucy & Gabriel. Aber wirklich nur kleine. Zum einen war Lucys Unsicherheiten manchmal etwas zu viel, besonders am Anfang. Doch zum Glück lies das im Verlauf des Buches nach. Und zum anderen hat mich das ewige Hin und Her zwischen den beiden nach einer weile genervt. Es hat mich ein wenig an die After Reihe von Anna Todd erinnert. Ich glaube die beiden waren öfter getrennt als zusammen. Aber auch darüber kann man ziemlich gut hinwegsehen.
Alles in allem war Fair Game - Lucy & Gabriel genau das Buch welches ich gesucht habe. Es war eine locker leichte Romanze, mit Witz, Hindernissen, Liebe und ganz viel Feuer. Für mich ein absolut lesenswertes Buch, das ich euch nur ans Herz legen kann, wenn ihr auf süße und sexy College-Romanzen steht.


Locker leichte College-Romanze. Das perfekte Buch für zwischendurch.



Danke an den Heyne-Verlag und das Randomhouse Bloggerportal für die Bereitstellung des Buches.


Kommentare:

  1. Danke für deine Rezension. Ich werde auf jeden Fall in der Zukunft ein Buch von dieser Autorin lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das dir meine Rezension gefällt. Und ich finde es toll, dass du ein Buch der Autorin lesen möchtest, die sind wirklich sehr gut. :)

      Löschen