Sonntag, 23. Juli 2017

[Rezension] Love & Gelato

Buchcover




Infos


Titel: Love & Gelato
Autor: Jenna Evans Welch
Anzahl der Seiten: 400
Verlag: HarperCollins
Preis: 16,00€
ISBN-13: 978-3-95967-091-3
Erscheinungsdatum: 12. Juni 2017




Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird...


Auf Love & Gelato bin ich eher durch Zufall gestoßen, als ich auf der Suche nach ein wenig Lektüre für den Sommer war. Denn wenn es warm ist und man am Strand liegt, gibt es einfach nichts besseres, als eine locker leichte Liebesgeschichte für zwischendurch. Und da mir bei meiner Suche mehrmals Love & Gelato empfohlen wurde, habe ich dem Buch eine Chance gegeben. Und ich kann euch schon jetzt versprechen, das Buch ist wirklich die perfekte Sommerlektüre!
Lina soll nach dem Tod ihrer Mutter nach Italien zu einem alten Freund ihrer Mutter ziehen. Doch das ist eigentlich das letzte was sie möchte, viel lieber würde sie bei ihren Freunden in Seattle bleiben. Als ihr jedoch kurz nach ihrer Ankunft in Florence ein altes Tagebuch ihrer Mutter in die Hände fällt, ein Tagebuch das ihren eigenen Italienaufenthalt beinhaltet, verspricht Linas Aufenthalt in Italien spannender zu werden als gedacht. Denn das alte Tagebuch enthält so einige Geheimnisse, die Lina, zusammen mit ihrem neuen besten Freund Lorenzo, zu entschlüsseln versucht. Doch neben den Geheimnissen ihrer Mutter wird Lina auch noch unerwartet mit Love and Gelato konfrontiert. Und plötzlich scheint Italien gar nicht mehr so schlimm zu sein, wie sie dachte...
"Weißt du, die Leute kommen aus allen möglichen Gründen nach Italien. Aber wenn sie bleiben, dann sind es immer die gleichen zwei. Love and Gelato."
Kennt ihr das Buch Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins? Ein Mädchen aus den USA soll in Paris leben, erlebt dort jede Menge neuer Dinge, verliebt sich in einen Jungen. Ein wundervolles Buch. Und wenn ihr jetzt Paris und Frankreich durch Florence und Italien ersetzt, habt ihr in etwas Love & Gelato. (Auch wenn Lorenzo nicht ganz so toll ist wie Étienne.)
Die Protagonisten Lina und Lorenzo bzw Ren sind wirklich extrem süß. Und auch Howard, der beste Freund von Linas Mutter, war einfach toll. Ich glaube es gab im ganzen Buch keinen Charakter, den ich nicht mochte. Alle passten perfekt in die Geschichte und sind mir schnell ans Herz gewachsen.
 

Doch so tolle alle Charakter auch waren, Lina und Ren waren mir natürlich am liebsten. Denn die beiden waren einfach unglaublich süß zusammen. Es war toll mitzuverfolgen wie sie sich immer näher gekommen sind, und wie aus Freundschaft Liebe wurde (das sind doch die schönsten Geschichten). Lina war etwas nervig und störrisch am Anfang, was durch ihre Umstände aber absolut vertretbar war. Und Ren? Tja, wäre ich ein paar Jahre jünger, wäre er wohl meine große Liebe. Er war einfach nur so aufmerksam und süß und liebevoll. Ach verdammt, ist wirklich der perfekte Junge.
Doch das schönste an Love & Gelato war für mich nicht die Liebesgeschichte, sondern Italien. Gott, dieses Land und besonder Florence, wurde einfach unglaublich atmosphärisch beschrieben. Man hat direkt fernweh bekommen. Die einzelnen Dinge die im Tagebuch beschrieben und dann von Lina und Ren aufgesucht wurden, die kleinen geheimen Orte und die berühmten Plätze, die Geschichte hinter ihnen, alles wurde so wunderbar in die Geschichte eingebunden, das man das Buch auch direkt als Reiseführer hätte benutzen können.


Aber so schön das Buch auch war, und so sehr ich bis jetzt von diesem Buch geschwärmt habe, kann ich euch trotzdem nicht verschweigen, was mir nicht so sehr gefallen hat. Und das war der Zeitraum in der die Geschichte spielt. Denn Lina kommt in Italien an, fest entschlossen so schnell wie möglich nach Seattle zurück zukehren, und keine Woche später hat sie alle Geheimnisse ihrer Mutter und Italien gelöst, hat sich verliebt und entschieden in Italien zu bleiben. Das ging mir einfach alles viel zu schnell, sodass manchmal die Tiefe der Geschichte leider etwas auf der Strecke blieb. Was sehr schade war, denn einige Stellen hätten durchaus noch besser ausgebaut werden können.
"Du kennst ihn erst seit fünf Tagen. Du kannst nicht in ihn verliebt sein."
Nichtsdestotrotz ist Love & Gelato ein zuckersüßes Young-Adult Buch und wohl die perfekte Geschichte für den Sommer. Mit einer wundervollen und seichten Liebesgeschichte, einem mitreißenden Trip nach Italien und jeder Menge Eis!


Eine wunderschöne Liebeserklärung an die Liebe und Italien. Das perfekte Buch für den Sommer.



Danke an den HarperCollins-Verlag für die Bereitstellung des Buches.


Kommentare:

  1. Huhu Steffi,

    das Buch ist das letzte auf meiner Leseliste für den Monat Juli und ich bin schon sehr gespannt darauf. Bis jetzt habe ich auch nur gute Meinungen dazu gelesen und lasse mich einfach mal davon überraschen, wie es mir gefallen wird. Danke für deine tolle Rezi :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir ganz viel Spaß mit dem Buch. :)

      Löschen
  2. Das Buch habe ich mir vor Kurzem auf den Kindle geladen und bin nach deiner Review ganz gespannt darauf. :)

    VG
    Bearnerdette (aka Silke)

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen