Sonntag, 11. März 2018

[Rezension] Game of Passion

Buchcover




Infos


Titel: Game of Passion
Autor: Geneva Lee
Anzahl der Seiten: 288
Verlag: Blanvalet
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-7341-0482-4
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2018




Nach den erschütternden Ereignissen der letzten Zeit erholt sich Emma Southerly vorübergehend bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch ihre Ruhe hat ein schnelles Ende, als plötzlich Jamie West, ihr Liebhaber und der Hauptverdächtige im Mordfall seines Vaters, mit mehr als schlechten Nachrichten vor der Tür steht: Auch Emma ist nun in den Fokus der Ermittlungen geraten. Emma und Jamie wissen, dass sich in ihrem engsten Kreis ein Mörder befindet, und nur zusammen und mit der Kraft ihrer Liebe, wird es ihnen gelingen, den wahren Täter zu enttarnen...


Ich gestehe, nachdem ich Buch eins der Reihe gelesen habe (was an einem Samstag war) bin ich extra noch einmal zur Buchhandlung meines Vertrauens gefahren, um mir Band zwei Game of Passion zu kaufen. Denn das Ende des ersten Buches hat mich fast wahnsinnig gemacht. Und ich glaube kaum, dass ich das jetzt schreibe, aber mir hat Teil 2 tatsächlich noch besser gefallen als Game of Hearts.


Nach den dramatischen Ereignissen der letzten Wochen, erholt sich Emma bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch auch dort überschlagen sich die Ereignisse. Als plötzlich auch noch Jameson vor der Tür ihrer Mutter steht um sie zurück nach Las Vegas zu holen, hat Emma nichts dagegen. Schließlich fühlt sie sich nirgendwo so zu Hause wie bei Jameson. Allerdings gibt es ein Problem. Emma ist in ihrer Abwesenheit in den Fokus der Mordermittlung geraten und steht nun als Hauptverdächtige da...
"Es gibt nur sehr wenige Menschen in Belle Mère, denen du trauen kannst. Jameson ist einer von ihnen."
Genau wie schon im ersten Buch, hat mir Emma echt gefallen. Sie ist auch jetzt wieder absolut frech - die Anzahl ihrer Sprüche und flapsigen Kommentare ist echt erschreckend -, was sie mir aber irgendwie nur sympathischer gemacht hat. Doch was ich noch um einiges besser fand war, dass sie endlich unabhängig wird. Sich von ihrem Vater und der Pfandleihe lossagt um ihr eigenes Leben zu leben.
Noch im ersten Buch habe ich Jameson glaube ich als sexy und geheimnistuerischen Bad Boy beschrieben. Man hat einfach nicht wirklich viel über ihn erfahren. Er war mir ein absolutes Rätsel. Doch genau das war der Grund, warum ich so fasziniert von ihm war. Und jetzt hat man endlich eine neue Seite an ihm kennengelernt. Jameson ist absolut und unwiderruflich in Emma verliebt. OMG dieser Typ ist Zucker wenn er mit ihr zusammen ist, der perfekte Boyfriend. Und natürlich ist er auch manchmal noch dieser überhebliche Typ, aber das macht ihn eigentlich nur besser. Allerdings bin ich immer noch nicht viel schlauer aus ihm geworden. Vor allem was seine Reaktion auf den Mord angeht, gibt Jamie mir noch ein paar Rätsel auf. Also ja, ich will definitiv noch mehr über ihn erfahren.


Dadurch das es sich bei der Love Vegas Reihe eher in die Richtung YA geht, geht es in diesen Büchern nicht ganz so heiß her wie in anderen von Geneva Lee. Dachte ich zumindest. Denn auch wenn es in Game of Passion nicht bis ans äußere zwischen Emma und Jameson geht, sind die beiden verdammt heiß zusammen (und ich komme mir gerade ein wenig gruselig vor das über 17/19 jährige zu schreiben 🤣). Nein ich meine, diese knisternde Spannung zwischen den beiden ist einfach so greifbar. Das ist definitiv eine Stärke der Autorin.
"Diese ganze Geschichte ist das totale Chaos, und ich blicke da überhaupt nicht mehr durch. Wir sind alle miteinander verheddert wie eine große Schüssel Spaghetti. Ich weiß schon gar nicht mehr, was meine Lügen sind und welche die der anderen."
Was mir leider auch in diesem Buch etwas zu kurz kommt, auch wenn es wesentlich stärker vertreten ist als im ersten Buch, sind die Krimi-Elemente. Ich meine, man bekommt immer mehr Informationen, und vielleicht kommt man auch dem Täter näher. Allerdings gibt es auch immer mehr Geheimnisse, und das ist echt frustrierend (und ja, auch irgendwie spannend). Und in meinen Kopf haben sich wieder jede Menge mögliche Täter aufgetan. Aber die Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi, war einfach nicht ganz so ausgewogen wie ich es mir gewünscht hätte.
Alles in allem ist Games of Passion tatsächlich noch besser als das erste Buch Games of Hearts. Die Mischung aus süßer Liebesgeschichte, sexy Szenen und spannenden Geheimnissen, verleiht diesem Buch wirklich ein riesiges Suchtpotenzial. Weswegen die Warterei auf das letzte Buch, wirklich die Hölle ist.



Tatsächlich noch besser als das erste Buch. Sexy, süß, spannend.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken dieses Kommentars versichere ich, dass ich mir darüber im Klaren bin, dass auf dieser Seite automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben werden.
Genauere Infos dazu gibt es in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG.