Freitag, 30. Juni 2017

[Rezension] Im Bann der Rocker

Buchcover




Infos


Titel: Im Bann der Rocker
Autor: Joanna Wylde
Anzahl der Seiten: 469
Verlag: LAGO
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-95761-128-4
Erscheinungsdatum: 11. April 2016





Die junge Becca muss Schreckliches durchmachen: Sie wird geschlagen, missbraucht und von ihrem Stiefvater zum Sex mit den Bikern eines Motorradclubs gezwungen. Doch eines schicksalsvollen Abends begegnet sie Puck, einem Mitglied des Silver Bastards MC. Auch ihm soll sie zu Willen sein. Als er merkt, dass Becca dies nicht freiwillig tut, hat er Mitleid und befreit sie. Gebrandmarkt von ihrer Vergangenheit beschließt sie, sich ein eigenes Leben aufzubauen und sich niemals mit einem Biker einzulassen.

Fünf Jahre lang hält sie sich an ihren Vorsatz und bleibt Puck fern, obwohl sie sich vor Verlangen nach seinem muskulösen Körper verzehrt. Dann jedoch erhält sie einen Anruf, der ihre Welt aus den Fugen geraten lässt. Sie muss zurück in das Elend, aus dem sie gekommen ist – und sie kennt nur einen Mann, dem sie genug vertraut, um mitzukommen.


Ladys und (wohl eher keine) Gentlemen, endlich komme ich wieder dazu eine Rezension zu schreiben. Und dann auch noch zu so einen unfassbaren Buch. Unfassbar im Sinne von "Heilige Scheiße dieses Buch ist so heiß, ich brauche sofort eine kalte Dusche". Und dabei ist es schon eine ganze Weile her, dass ich ein Biker-Roman gelesen habe, der mich so mitgerissen hat.


Puck Redhouse ist frisch aus dem Gefängnis und endlich ein vollwertiges Mitglied der Silver Bastards. Das Leben könnte für ihn also nicht besser sein. Um seine Freilassung zu feiern, schmeißen einige seiner Brüder eine Party für ihn, auf welcher er auf die junge Becca Jones aufmerksam wird. Sie ist so ganz anders als alle anderen Frauen die er kennt. Doch nach einer unglaublichen gemeinsamen Nacht bemerkt Puck, dass alles ganz anders war als gedacht. Weswegen Puck kurzerhand beschließt Becca zu retten. Seitdem sind fünf Jahre vergangen, und Becca hat sich an einem anderen Ort ein ganz neues Leben aufgebaut. Doch eine Konstante gibt es immer noch. Und das ist Puck und die Silver Bastards, die auch nach all den Jahren immer noch über sie wachen. Und so sehr Becca sich bemüht nicht mit den SB Bikern in Kontakt zu kommen, so sehr zieht es sie immer wieder zu Puck. Aber kann das wirklich gut gehen? Oder wird die Vergangenheit die beiden einholen?
"Dass ich dich getroffen habe, war das Beste was mir je passiert ist, Puck. Es war alles ein beschissenes Durcheinander, aber du hast mir das Leben gerettet. Hast du eine Ahnung, wo ich jetzt wäre, wenn du nicht zu dieser Party gekommen wärst?"
Ich glaube Becca Jones ist eine der stärksten Protagonistinnen die mir je begegnet ist. Ich weiß, das hört sich irgendwie so an, als würde ich das zu jeder zweiten sagen. Aber glaubt mir, was Becca alles durchgemacht hat (und das bevor sie überhaupt volljährig war), ist absolut unglaublich und traurig. Jeder andere Mensch wäre daran zerbrochen und hätte sein Lebensmut verloren. Doch Becca ist da ganz anders. Sie ist witzig, süß, aber auch absolut stark, stur und weiß was sie will. Sie ist eine ziemliche Bad-Ass Protagonistin. Und das ist verdammt toll.


Aber auch Puck Redhouse ist ein absoluter Bad-Ass. Er ist kein netter Biker von Nebenan. Sondern macht was er will und es interessiert ihn nicht, was andere über ihn denken. Sein ganzes Leben dreht sich um seine Brüder und den Motorradclub. Doch diese dominante und brutale Seite, ist lediglich eine Seite von ihm. Die Seite die er der ganzen Welt zeigt. Doch sobald es um Becca, seine alte Lady, geht, ist wahnsinnig liebevoll und hat ein weiches Herz. Würde alles dafür tun sie zu beschützen. Und das macht ihn in meinen Augen, zu dem wohl tollsten Biker, der mir je mit seinem Motorrad unter die Augen gekommen ist.
"In den Augen des Clubs war Becca Jones vielleicht mein Eigentum, aber in Wirklichkeit gehörte ich ihr. Und es gab nichts, was ich dagegen hätte tun können."
Ganz klar, die Beziehung zwischen Puck und Becca ist nicht nur eitel Sonnenschein. Es ist ein verdammt steiniger und auch frustrierender Weg. Aber egal wie sehr die beiden sich auch bemühten sich voneinander fernzuhalten, die Chemie zwischen den ihnen konnte man auf jeder Seite spüren. Denn sobald sie sich auch nur nahe kamen, knisterten die Seiten förmlich. Weswegen ich es auch mit Freuden hingenommen habe, dass ich anfangs dachte, an sexueller Frustration zu sterben. Denn kommt schon, es hat so verdammt lange gedauert, bis sie der Anziehung nachgegeben haben!
Im Bann der Rocker war mein erstes Buch von Joanna Wylde. Aber definitiv nicht mein letztes! Denn dieses Buch hatte absolut alles, was ich von einem guten Biker-Roman erwarte. Es war heiß und dreckig (Hier ein kleiner Hinweis: Wer Probleme mit zu derber Sprache hat, könnte mit dem Schreibstil einige Probleme haben.) und einfach absolut mitreißend. Ich brauche unbedingt so schnell wie möglich die Bücher der anderen MC-Reihe von ihr!


Heiß, schmutzig, absolut mitreißend. Eins der besten Biker-Romane das ich je gelesen habe!



Danke an den Lago-Verlag für die Bereitstellung des Buches.


Kommentare: