Samstag, 3. Juni 2017

[Rezension] Feel Again

Buchcover




Infos


Titel: Feel Again
Autor: Mona Kasten
Anzahl der Seiten: 467
Verlag: LYX
Preis: 12,00€
ISBN-13: 978-3-7363-0445-1
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017




Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen...


Mona, Mona, wie bekommst du das nur immer wieder hin?
Ich bin 2014 eher durch einen Zufall über das erste Buch von Monas Schattentraum Reihe gestolpert und war von der ersten Seite an gefesselt. So ging es mir auch bei den nächsten Bücher der Reihe. Als letztes Jahr mit Begin Again der Auftakt zu ihrer neuen Reihe erschienen ist, war ich auch schon wieder Feuer und Flamme. Doch irgendwie schien es mir nicht möglich, dass Mona dieses Level mit den anderen Büchern halten kann. Denn es gibt leider zu viele Reihen, die gut anfangen, dann aber mit jedem weiteren Buch schlechter werden. Doch Mona ist da anders...


Sawyer ist genervt. Eigentlich wollte sie nur mit ihren Freunden feiern gehen, aber die Pärchen haben nur Augen füreinander. Daher bleibt ihr nur noch Isaac Grant als Gesellschaft. Dabei ist er eigentlich das genaue Gegenteil von ihr - ein Nerd mit Brille und Fliege - und sie würde ihn unter normalen Umständen nie eines Blickes würdigen. Doch als sie auch noch mitbekommt wie er von ein paar Mädchen verarscht wird bleibt ihr nichts anderes übrig. Sie küsst ihn kurzerhand. Als Isaac sie kurze Zeit später auch noch bittet ihn in einen Bad Boy zu verwandeln, überlegt Sawyer nicht lange und schlägt ihm einen Deal vor: Sie verbessert sein Image und darf dafür seine Verwandlung als Uniprojekt festhalten. Doch trotz des Knisterns zwischen ihnen, hätte Sawyer nie damit gerechnet, dass Isaac ihr komplettes Leben auf den Kopf stellen könnte.
"Wir waren viel zu leichtsinnig und steuerten unaufhaltsam auf eine grandiose Katastrophe zu. Aber der freie Fall fühlte sich einfach zu überwältigend an."
Ich habe wirklich schon so einige Bücher gelesen. Dabei ist mir so ziemlich alles begegnet. Von Bad Boy über Millionär bis Auftragskiller. Doch was mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen ist, ist ein Bad Girl.
Und Sawyer ist definitiv ein Bad Girl. Sie schert sich nicht um die Meinung der Anderen. Sie hat den Mut das zu sagen, was andere womöglich nicht einmal denken, geschweige den laut aussprechen würden. Und auch ihr Aussehen schreibt geradezu Bad Girl mit all den schwarzen Klamotten und zerrissenen Strumpfhosen. So war meine Skepsis zu Beginn des Buches sehr hoch was Sawyer angeht. Gerade da sie in den vorherigen Büchern nicht gerade den besten Eindruck gemacht hat. Doch ich glaube, so groß meine Vorbehalte gegen sie waren, mich hat schon lange kein Charakter mehr so erstaunt. Denn hinter Sawyers Fassade (und das meiste ist wirklich nur Fassade) verbirgt sich eine loyale, liebenswerte, süße, aber auch gebrochene junge Frau. Und dieser Kontrast hat Sawyer für mich so wahnsinnig spannend gemacht. Es war toll immer mehr hinter ihre Mauern blicken zu können. Zusehen zu können wie sie sich öffnet. Ich konnte einfach gar nicht anders, als sie in mein Herz zu schließen.
"Wir sind nicht das, was sie über uns sagen, Sawyer. Lass dir das nicht einreden."
Und auch Grant, Isaac Grant hat es mir sehr leicht gemacht. Denn er war mir mit seiner etwas nerdigen...okay, sehr nerdigen....Art sofort sympathisch. Doch auch bei ihm hat sich im Laufe des Buches gezeigt, dass wesentlich mehr in ihm steckt. Denn er hat  nicht nur seine Fliege und Hemd gegen Jeans und T-Shirt getauscht. Er wurde auch immer selbstbewusster und charmanter. Liebenswert und loyal war er davor schon. Aber das er mehr aus sich heraus geht, war das wirklich schöne. Eben ein Nerd zum verlieben würde ich sagen.


Doch ich glaube, was Feel Again wirklich so besonders macht, ist nicht etwa die ungewöhnliche Rollenverteilung der Protagonisten. Sondern Monas Fähigkeit, eine unglaublich berührende Verbindung zwischen den beiden entstehen zu lassen. Die Verbindung zwischen Sawyer & Isaac war einfach wundervoll. Und es war toll mit zu erleben, wie die beiden sich immer näher gekommen sind, mehr von ihrer Vergangenheit enthüllt haben, und dabei ein band erschaffen haben, das nicht etwa kitschig wirkt, sondern einfach nur innig und berührend. Und ja natürlich gab es auch eine ordentliche Chemie zwischen den beiden, die die Seiten nur so zum knistern gebracht hat.
"Es gibt niemanden, der besser für mich ist oder den ich mehr will als dich, Sawyer. Niemanden."
Natürlich stößt man in dem Buch auch wieder auf einige Probleme. Das gehört nun einmal zu einem richtig guten Roman. Und ich möchte euch auch nicht vorenthalten, dass es in Feel Again ein besondere Stelle gibt, die mich sehr gestört hat. Dabei ist es nicht Sawyer die etwas falsch gemacht hat. Und auch nicht einmal Isaac, denn er hat sein Fehlverhalten wieder gut gemacht. Es war eine andere Person die mich mit ihrem Verhalten gestört hat. Und für die ich auch absolut keine Entschuldigung gefunden habe, egal wie lange ich auch über diese eine bestimmte Szene nachgedacht habe. Allerdings möchte ich euch nicht spoilern, kann und möchte also nicht weiter auf das eingehen. Nur so viel noch, so sehr mich das Verhalten und die Reaktion dieser Person gestört hat, es hatte nur eine minimale Auswirkung auf die weitere Handlung für mich.
Alles in allem ist Feel Again ein wundervolles Buch, welches mich mit seiner Liebe, Leidenschaft, seinem Witz und der Bedeutung von Freundschaft und Familie nachhaltig beeindruckt hat. Und es ist wirklich schwer, mit jedem Buch einer Reihe einen Volltreffer zu liefern. Doch Mona Kasten hat mit Feel Again wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass sie das verborgene Talent besitzt, jeden ihrer Romane mit so vielen Emotionen zu bestücken, dass dem Leser gar nichts anderes übrig bleibt, als sich zu verlieben.



Süß, sexy, witzig. Für mich das beste Buch der Reihe!




Kommentare:

  1. Du sprichst mir mit dieser Rezi aus der Seele! Mona Kasten schreibt einfach großartig & ich habe mich sozusagen von der ersten Seite an in ihre Bücher verliebt!
    LG
    Isabell
    isabellsbuecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. hahaha :D Sehr schöne Rezi! Mich konnte das Buch zwar nicht ganz überzeugen, aber so ist es halt manchmal..
    Ich habe deine Rezi bei meiner verlinkt, wenn dir das was ausmacht, melde dich bitte einfach!

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Meiky,

      Nein ich habe absolut kein Problem damit. Ich freue mich sogar darüber. ♡

      Liebste Grüße,
      Steffi

      Löschen