Sonntag, 18. Juni 2017

[Rezension] Die Wellington Saga - Versuchung

Buchcover




Infos


Titel: Die Wellington Saga - Versuchung
Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
Anzahl der Seiten: 416
Verlag: Blanvalet
Preis: 12,99€
ISBN-13: 978-3-7341-0372-8
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2016




Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert....


Endlich komme ich mal wieder dazu eine Rezension zu schreiben. Und dann auch noch über so ein Buch...
Denn auch wenn Liebesromane und Sport oft Hand in Hand gehen, wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen, ein Buch über Polo zu schreiben. Aber genau diese "neue Richtung" hat mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Und ja, ganz vielleicht auch dass das Buch zusammen mit einen echten Polospieler (denn natürlich musste ich Nacho Figueras erst einmal googeln) geschrieben wurde. Und ich kann euch jetzt schon sagen, ich wurde wirklich positiv überrascht.
Georgia, eine kluge junge Tierärztin, hat so gar nichts mit dem Glamour-Welt und dem Jetset von Wellington zu tun. Aber genau dorthin nach Florida unternimmt sie - nach ein wenig Überredung - zusammen mit ihrem besten Freund einen Kurztrip. Ein ganzes Wochenende voller Champagner, Sonne und Polospielen stehen ihr bevor. Doch womit sie nicht gerechnet hätte ist Alejandro Del Campo. Der älteste Sohn des Del-Campo-Clans und Kapitän eines Polosteams wirft schon bei der ersten Begegnung ein Auge auf Georgia. Doch eine seine wichtigsten Regeln ist es, nie etwas mit einer Mitarbeiterin anfangen. Und nach einem Zwischenfall braucht Alejandro dringend eine neue Tierärztin für seine Ponys. Doch kann er der Versuchung widerstehen?
"Was Georgia allerdings betraf, war er egoistisch. Obwohl er genau wusste, dass er sich in ihrer beider Interesse lieber von ihr fernhalten sollte, sah er sich dazu außerstande."
Georgia war mal wieder keine leichte Protagonistin für mich. Wie ihr sicher wisst, habe ich immer wieder ein Problem mit den weiblichen Heldinnen meiner Bücher. Entweder finde ich sie nervig (und das kommt leider öfter vor als ich es mir wünschen würde) oder ich habe ein Problem damit, eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Und Georgia gehörte leider in die zweite Kategorie. Denn obwohl ich sie nicht wirklich nervig fand, etwas anstrengend vielleicht, aber das sind wir Frauen nun mal ab und zu, hat es lange gedauert, bis ich einen Draht zu ihr fand. Vor allem weil sie sich kaum weiterentwickelt und sich zu oft einfach geschlagen gibt. Sie hätte ruhig mehr für das kämpfen können was sie will.
Alejandro hingegen war wieder mal ein männlicher Protagonist, den ich schnell ins Herz geschlossen habe. Und das obwohl er oft reserviert erschienen ist. Er ist ein mächtiger Mann, dessen Leben sich eigentlich ausschließlich um Polo dreht. Es ist einfach das wichtigste für ihn, bis vielleicht auf seine pubertierende Tochter. Doch Georgia schafft es irgendwie, dass er sie bemerkt. Und ab da verändert er sich immer mehr. Wird weicher und liebenswürdiger. Doch wie es sich für einen echten argentinischen Mann gehört, ist er auch heißblütig. Und diese Mischung machte ihn für mich ziemlich perfekt.


Die Chemie zwischen Georgia & Alejandro war sehr prickelnd. Denn obwohl sie, wenn sie sich dann mal etwas näher gekommen sind, meistens gleich wieder unterbrochen wurden, spürte man die Verbindung zwischen ihnen. Was mir persönlich immer sehr wichtig in einem Liebesroman ist und ein absoluter Pluspunkt für diese Geschichte darstellt.
Dennoch gibt es zwei Kritikpunkte, über die ich einfach sprechen muss. Zum einen ist es, leider Gottes, die Liebesgeschichte. Denn da Die Wellington Saga - Versuchung oft wie eine kleine Telenovela daherkam, bliebt die eigentliche Liebesgeschichte manchmal zu sehr auf der Strecke und wurde zu sehr in den Hintergrund gedrängt. Und zum anderen ist es da Ende der Story. Verdammt, was war das für ein bescheuertes Ende?! Das kam so abrupt und wurde in nicht mal 10 Seiten abgehandelt. Mein geliebtes Happy-End kam deswegen eher lauwarm daher. Schade!
"Wenn man dort draußen auf dem Feld ist, wenn alles so abläuft, wie es soll, dann ist es, als ob du und das Pony eins seid. Du kannst nicht sagen, wo du endest und wo das Pferd beginnt."
Etwas muss ich noch los werden....Heilige Scheiße, wieso war mir nicht bekannt, wie heiß Polo ist?! Ich habe diesem Sport nie sonderliche Beachtung geschenkt. Aber dieses Buch ist so etwas wie eine Ode an Polo. Und wie sehr Nacho Figueras diesen Sport liebt, merkt man dadurch sofort. Es ist wirklich wunderschön beschreiben, kraftvoll und sexy, und macht einen ganz besonderen Reiz in diesem Buch aus.


Alles in allem ist Versuchung ein gelungener Auftakt der Wellington Saga. Ich hatte das Buch innerhalb ein paar Stunden komplett gelesen, so flüssig war es geschrieben, und kann Band 2 wirklich kaum noch abwarten.


Eine sexy und romantische Story, mit einer Liebeserklärung an Polo.



Danke an den Blanvalet-Verlag und das Randomhouse Bloggerportal für die Bereitstellung des Buches.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen