Dienstag, 12. September 2017

[Rezension] Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land

Buchcover




Infos


Titel: Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land
Autor: Jennifer Ryan
Anzahl der Seiten: 380
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-95649-623-3
Erscheinungsdatum: 07. November 2016




Für Gabe Bowden läuft fast alles perfekt. Er ist auf dem Weg, sich den großen Traum von einer eigenen Ranch zu erfüllen. Aber er weiß, dass er sein ganzes Glück erst mit einer Frau finden kann, die sein Herz für immer erobert. Inmitten eines tosenden Schneesturms findet er die wunderschöne, halberfrorene Ella und rettet sie aus dem Unwetter. Doch warum taucht sie ausgerechnet jetzt auf? Das Geheimnis, das Ella hütet wird die beiden auf die größte Probe ihres Lebens stellt.


Da es ja langweilig ist, eine Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen, ist So ungezähmt wie das Land nicht mein erstes Buch der Montana Dreams Reihe. Sondern schon mein zweites. Und vom zweiten Buch der Reihe So wild wie das Leben war ich wirklich begeistert. Denn es war eine tolle Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi. Deswegen bin ich mit ziemlichen Erwartungen an dieses erste Buch gegangen. Doch irgendwie wurde ich dadurch leider nur enttäuscht.
Gabe Bowden, ehemaliger Rodeo-Reiter, wollte immer nur drei Dinge in seinem Leben. Seine eigene Ranch, eine Frau und Kinder. Doch womit er am wenigsten gerechnet hätte ist, eine halb erfrorene Frau am Straßenrand zu finden, die seine Welt auf den Kopf stellt. Ella Wolf, reiche Erbin des Wolf-Imperiums, hat gerade erst miterlebt, wie ihr eigener Onkel ihre Zwillingsschwester erschossen hat. Als sie herausfindet, dass ihre Schwester vor kurzem auf dem Familienbesitz in Montana war, flieht sie dorthin, denn sie weiß, dass sie die nächste auf der Liste ihres Onkels ist. Gabe hilft ihr dabei, Beweise für die Machenschaften ihres Onkels zu finden. Und während sie dem Feind immer näher kommen, kommen auch sie sich näher...
"Sie ist nicht die Frau, die ich für dich im Sinn hatte. Aber manchmal hält das Leben eine Überraschung bereit."
Ella Wolf war endlich mal wieder eine Protagonistin, die mir nicht die ganze Zeit auf die Nerven gegangen ist. Sie ist stark, leidenschaftlich, mitfühlend, klug eine Kämpferin und noch so vieles mehr, was ihre Umwelt nicht einmal ahnt. Die Bindung zu ihrer Schwester - die in dem Buch eine große Rolle spielt - war etwas ganz Besonderes. Ich fand es toll, dass sie trotz allem was ihr passiert ist, sich nicht hat unterkriegen lassen. Sie hat gekämpft um ihre Schwester (und auch Gabe) zu rächen. Es ist wirklich schockierend, wie sehr ich sie mochte. Es war einfach so leicht, eine Verbindung zu ihr aufzubauen.


Ja verdammt, ich steh auf Cowboys! Es gibt so viele Bad Boys und Rockstars in diesem New-Adult Universum. Doch für meinem Geschmack, kommen Cowboys viel zu kurz. Und dabei ist gerade diese Spezies Mann heiß, oder nicht? Deswegen freue ich mich immer wieder, wenn mir ein waschechter Cowboy begegnet. Und so einer ist Gabe definitiv. Er hat einfach die richtigen Werte. Er ist...ganz klar...heiß. Aber er arbeitet auch hart, ob nun auf seiner Ranch mit den Tieren oder an den Dingen die er möchte. Hat einen ganz besonderen Charme und einen extremen Beschützerinstinkt. All das macht ihn zu einem tollen männlichen Helden der Geschichte und zusätzlich zu einem Mann, dem ich endlich mal wieder abkaufe, dass es so einen in der Realität auch geben könnte.
"Vergiss das ganz schnell, hörst du? Mir wird nichts passieren. Und dir auch nicht. Hast du es denn noch nicht verstanden? Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen."
Die Beziehung zwischen Gabe und Ella war ganz okay. Und es bricht mir wirklich das Herz das zu sagen, aber mehr als okay war sie wirklich nicht. Ganz klar, man konnte die Verbindung zwischen den beiden spüren und ich habe ihnen auch ihre Liebe abgekauft. Doch die Chemie war einfach nicht vorhanden. Und die intimeren Szenen haben mich (was wirklich schrecklich ist) eher zum lachen gebracht, als das sie Funken gesprüht haben. Was wirklich absolut schade ist.
Und auch die Geschichte war leider sehr durchwachsen. Der Anfang war wirklich unglaublich gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach wissen wollte und musste, wie es weiter geht und was wirklich hinter Ellas Familie steckt. Doch irgendwann wurde die Story eher durchschnittlich. Und auch ganz allgemein haben irgendwann die Krimi-Elemente überhand genommen. Es kam mir Stellenweise einfach so vor, als wäre es keine Liebesgeschichte mehr, da diese so in den Hintergrund gedrängt wurde. Nur das Ende, konnte diese Mängel noch einmal etwas herausreißen. Aber es steckte definitiv mehr Potenzial in dieser Story.


Alles in allem war Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land eine gute Geschichte für zwischendurch. Die noch einiges an Potenzial zu bieten hatte, welches nicht voll ausgeschöpft wurde. So konnte das erste Buch der Reihe, eindeutig auch nicht Band 2 von seinem bisherigen Thron schupsen. Mal sehen ob die letzten beiden Bücher das noch schaffen.


Eine gute Geschichte für zwischendurch, die einen netten Mix aus Lovestory und Krimi bietet.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen