Samstag, 12. August 2017

[Rezension] Das Reich der Sieben Höfe - Dornen und Rosen

Buchcover




Infos


Titel: Das Reich der Sieben Höfe - Dornen und Rosen
Autor: Sarah J. Maas
Anzahl der Seiten: 480
Verlag: dtv
Preis: 18,95€
ISBN-13: 978-3-423-76163-5
Erscheinungsdatum: 10. Februar 2017 




Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.


OMG!
OMFG!
Ich weiß gar nicht so recht was ich zu diesem Buch sagen soll. Ich wurde schon vor Monaten von meiner Nichte förmlich dazu gedrängt dieses Buch zu lesen, habe mich aber ziemlich lange dagegen gesträubt. Und jetzt weiß ich wirklich nicht mehr warum. Denn...mein Gott...dieses Buch ist einfach so unglaublich gut. Und ich weiß schon jetzt, dass meine Rezension diesem Buch wirklich nicht gerecht werden wird.


Feyre ist seit Jahren die Ernährerin in ihrer Familie, obwohl sie die jüngste der drei Schwestern ist. Als sie im Wald einen Wolf begegnet, überlegt sie nicht lange und erlegt ihn. Doch womit sie nicht gerechnet hätte ist, dass plötzlich der High Lord des Frühlingshofes ihr Leben für das seines Freundes fordert und sie mit in das Reich der Fae und an seinen Hof nimmt. Doch in diesem Reich ist nichts so wie es scheint, denn dort lauern mehr Gefahren, als Feyre ahnt...
"Ein Leben für ein Leben. Tötet ein Mensch einen Fae ohne Grund, so zahlt er diese Tat mit seinem Leben."
Ich lese ziemlich gerne und mittlerweile auch wesentlich mehr Fantasy als noch vor einem Jahr. Und ich kann euch ganz offen sagen, dass Feyre eine der stärksten und mutigsten Protagonistinnen ist, die mir bis jetzt begegnet sind. Sie konnte, gerade am Anfang der Geschichte, sehr kalt und abweisend sein, weswegen es etwas gebraucht hat, um mit ihr warm zu werden. Doch sobald das geschehen ist, war ich hin und weg von ihr. Sie hat so ein hartes Leben hinter sich (auch wenn das bei diesen Fantasy-Geschichten oft der Fall ist), und hat trotzdem noch den Mut bewiesen und Leidenschaft gezeigt. Sie hatte das gesamte Buch über meinen größten Respekt. Denn auch wenn es ein paar kleinere Momente gegeben hat, in denen sie mich etwas genervt hat, war ihre Tapferkeit und der Mut für sich selber einzutreten und zu sagen was sie denkt, einfach bewundernswert.
Aber kommen wir zu den Männern der Geschichte, denn da gibt es gleich zwei die ich erwähnen muss. Denn auch wenn Feyre natürlich keinen Harem um sich schert, gibt es gleich zwei Männer - Tamlin und Rhysand - in ihrem Leben. Auch wenn sich das Hauptaugenmerk in diesem ersten Buch der Geschichte auf Tamlin und Feyre liegt.
Und ich weiß, dass ich mich jetzt bei einigen unbeliebt machen werde, aber ich kann Tamlin nicht leiden. Ich hasse (ja, hasse) Charaktere, die zu glatt sind. Denn Tamlin ist zwar charmant, und süß, liebevoll und legt Feyre die Welt zu Füßen, aber das ist mir alles zu viel gewesen. Es kam oft zu oberflächlich rüber und hatte für mich nicht viel mit Liebe zu tun.


Mein Herz hat vom ersten Wort an für Rhysand geschlagen. Denn er ist so ziemlich das Gegenteil von Tamlin. Also nicht was das nett und liebevoll anbetrifft, sondern er ist dunkel, sarkastisch, geheimnisvoll. Der schönste Mann den Feyre jemals zu sehen bekommen hat und der mächtigste Fae in ganz Prythian. Definitiv nicht perfekt. Was ihn für mich in der Hinsicht nur noch umso perfekter macht. Ganz klar, Rhysand ist mit seiner dunklen Ausstrahlung wesentlich interessanter und mein neuster Bookboyfriend!
"Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Morgen, Tag und Nacht. Die sieben Fürstenhöfe von Prythian, regiert von den High Lords, die alle auf ihre Weise äußerst gefährlich sind. Sie sind nicht nur mächtig, sie sind die Macht."
Was ich neben den wundervollen und bunten Charakteren und Nebencharakteren (die ich auch absolut toll finde) noch erwähnen muss, ist das Setting des Buches. Die Geschichte der Fae, ihr Land, ihre Gewohnheiten und Eigenschaften haben mich komplett in ihren Bann gezogen. Und ich freue mich jetzt schon, über jedes neue Detail welches in den nächsten Büchern erzählt wird. Denn die Welt der Fae wie Sarah J. Maas sie zeichnet, ist einfach unglaublich. Und gehört schon jetzt zu meinen Liebsten Settings.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Angst vor diesem Buch hatte. Denn so gehypte Bücher wie Das Reich der Sieben Höfe sind oft die Bücher, die am Ende am meisten enttäuschen. Doch der Auftakt zu dieser Reihe war einfach nur genial. Es ist spannend, mitreißend, magisch und noch so vieles mehr. Denn Sarah J. Maas hat es geschafft wunderbare und schon bekannte Schlüsselelemente von Geschichten wie Die Schöne und das Biest in eine faszinierende Welt voller Originalität und spannender Fantasy zu kleiden.


In diesem Buch wird High-Fantasy auch zum Highlight. Trotz kleinerer Schwächen, eins der besten Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe.




Kommentare:

  1. Keine Sorge, du hast dich ganz und gar nicht unbeliebt gemacht, indem du Rhysand besser findest, ganz im Gegenteil, alle hassen Tamlin :D
    Zumindest nach Band 2 :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Band 2 war sogar noch schlimmer. Danach habe ich mich auch nicht mehr ganz so mies gefühlt ;)

      Löschen
  2. Diese Reihe ist ja in aller Munde. Das deutsche Cover mag ich aber überhaupt nicht. :/ Das Original gefällt mir viel besser.

    Grüße
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die original Cover sind schon etwas hübscher. Auch wenn ich die deutschen jetzt nicht total schlimm finde, denn zusammen sehen sie recht gut aus :)

      Löschen