Dienstag, 25. Juli 2017

[Rezension] Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!

Buchcover




Infos


Titel: Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!
Autor: Lauren Blakely
Anzahl der Seiten: 304
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3.95649-686-8
Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017




Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …
Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel...


Ich bin ja so eine typische Cover-Käuferin. Mir muss zu aller erst das Cover eines Buches ins Auge springen, bevor ich mich dem Klappentext zuwende. Und genau so ein Buch war auch Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir! für mich. Ich bin erst über das Cover gestolpert, dann hat mich der Klappentext angesprochen und erst dann, hat mich das Buch überzeugt.


Mit seinen 28 Jahren hat Spencer schon viel erreicht. Er ist reich, er ist heiß und er ist ein Gentlemen, wie er selbst von sich behauptet. Nachdem er nach dem College eine App erfunden und verkauft hat, hat er zusammen mit seiner besten Freundin Charlotte eine Bar eröffnet. Charlotte ist wunderschön, so viel ist Spencer bewusst, doch er hat nie mehr als eine gute Freundin in ihr gesehen, dafür ist ihm die Freundschaft zu ihr viel zu wichtig. Doch als sein Vater sein Geschäft verkaufen will, braucht Spencer so schnell wie möglich eine Verlobte, um einen guten familiären Eindruck auf den potenziellen Käufer zu machen. Seine erste Wahl ist da natürlich Charlotte, die auch promt, bedingt durch eigene Umstände, zusagt seine Verlobte zu spielen. Alles scheint gut zu laufen, bis Spencer den größten Fehler überhaupt macht....er verliebt sich in Charlotte.
"Irgendwas geschieht. Etwas Seltsames und äußerst Fremdartiges. Mein Herz spricht eine Sprache, die ich nicht verstehe, während es versucht, sich Charlotte an den Hals zu werfen."
Normalerweise gehe ich an diesem Punkt ja immer auf die Protagonisten ein, doch hier muss ich einfach etwas anders vorgehen. Denn ich muss einfach besonders auf Spencer eingehen, denn dieses Buch ist komplett aus seiner Sicht geschrieben! Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal ein Buch gelesen habe, welches komplett aus männlicher Sicht geschrieben wurde. Normalerweise ist es wenn dann aus beiden Sichten geschrieben. Aber das machte Big Rock auch so unglaublich erfrischend. Denn Spencer war einfach so verdammt lustig, und irgendwie unverschämt charmant. Wenn ich ihn mit jemanden vergleichen müsste, dann währe es wohl Barney Stinson. Und jetzt stellt euch ein gesamtes Buch aus der Sicht von Barney vor, mit all seinen witzigen und unverschämten Sprüchen, seinen komischen Theorien und seinem absoluten Selbstvertrauen wenn es um seine Sexualität geht. Ja, jetzt wisst ihr warum ich den Schreibstil des Buches so toll fand. 😉
"Autsch. Ich habe soeben meinem liebsten Körperteil für die nächsten paar Wochen Ausgehverbot erteilt."
Aber wenn er mit Charlotte zusammen war, war er süß und fürsorglich, eine ganz andere Seite von ihm, so ziemlich der perfekte Freund. Charlotte war auch eine nette, quirlige Protagonistin, allerdings nicht ganz so schön ausgearbeitet wie Spencer, was ich etwas schade fand.


Da Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir! mit gut 300 Seiten eine sehr kurze Story ist, war vieles an der Geschichte sehr schnell erzählt und übereilt, wodurch einige Dinge etwas unglaubwürdig wurden. Und normalerweise mag ich 'Von Freunden zu Geliebten'-Geschichten, aber da in der Geschichte durch die Geschwindigkeit auch etwas Tiefe fehlte, fühlte sich alles etwas abrupt an. Nichtsdestotrotz waren Spencer und Charlotte zusammen sehr süß und zwischen ihnen herrschte eine große Vertrautheit, die mir sehr gefallen hat. Und auch die Chemie zwischen ihnen hat gestimmt, sodass es wirklich heiß hergegangen ist zwischen den beiden.
Alles in allem ist Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir! ein durchaus unterhaltsames und witziges, aber auch definitiv heißes Buch. Das durch seine Kürze die perfekte Lektüre für zwischendurch ist. Und mit seiner männlichen Erzählweise etwas frischen Wind in das Genre bringt.


Eine vorhersehbare aber dennoch witzige Geschichte für zwischendurch.



Danke an den HarperCollins-Verlag für die Bereitstellung des Buches.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen