Dienstag, 13. Juni 2017

[Rezension] Wenn du mich küsst

Buchcover




Infos


Titel: Wenn du mich küsst
Autor: Juliana Stone
Anzahl der Seiten: 320
Verlag: Ravensburger
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-473-58501-4
Erscheinungsdatum: 18. Mai 2016




Seit dem Tod ihres kleinen Bruders versinkt Monroe in Trauer und Schuld. Auch ein herrlicher Sommer in Louisiana bei ihrer Großmutter wird das nicht ändern. Sie zieht sich immer weiter zurück - bis sie Nathan begegnet. Zwischen Monroe und ihm knistert es heftig. Aber sie spürt, dass auch auf Nathans Schultern eine schwere Last liegt...


Bei Wenn du mich küsst habe ich lange überlegt, ob ich überhaupt eine Rezension schreiben soll oder nicht. Nicht etwas weil mir das Buch nicht gefallen, denn das mir dieses Buch so gut gefallen hat ist eher der Grund warum ich diese Rezension nun doch schreibe. Mein Problem war eher, dass ich zu so "alten" Büchern normalerweise keine Rezensionen schreibe. Doch für Wenn du mich küsst mache ich gerne eine Ausnahme.
"Grandma hatte einmal zu mir gesagt, dass es Momente gab, die uns das ganze Leben lang begleiten. Einige davon wären wunderschön. Andere schmerzhaft. Wieder andere schienen zunächst nichts zu bedeuten, weil sie erst später eine Rolle spielen würden. Aber einige Momente [...] hatten die Kraft, das Leben zu verändern."
Monroe hat einen riesigen Fehler gemacht, den sie zutiefst bereut, doch dieser Fehler und ihre Schuld daran fressen sie innerlich auf. Alles außer schlafen ist für sie mittlerweile zu viel Arbeit. Denn wozu sollte sie überhaupt noch wirklich richtig Leben? Doch ihre Eltern haben genug davon und schicken Monroe in den Sommerferien zu ihrer Großmutter nach Louisiana, in der Hoffnung, dass sie wieder aus dem dunklen Loch kommt, in dem sie steckt. Aber so leicht ist es einfach nicht. Und erst als Monroe auf Nathan trifft, einen Jungen in dessen Augen sie den selben Schmerz wie in ihren sieht. Durch diese Verbindung kommen die beiden sich schnell näher. Näher als Monroe es geplant hatte. Aber schaffen Monroe und Nate es zusammen ihre Dämonen zu bekämpfen. Oder kämpfen sie doch auf verlorenen Posten?


Monroe Blackwell ist eine wirklich erstaunliche Protagonistin. Sie hat einen Fehler gemacht und der hat ihr ganzes Leben und das ihrer Familie verändert. Da sie sich die Schuld an allem gibt, sieht sie keinen wirklichen Sinn mehr darin, ein normales Leben zu führen. Ein Leben mit mehr Aufwand als schlafen und essen. Doch im Laufe des Buches - besonders als man ihre komplette Geschichte erfährt - sieht man wie stark sie ist. Denn sie hat sich im Laufe der Geschichte nicht nur aus ihrem eigenen Loch geschaufelt, sondern auch noch Nathan geholfen.
Aber das ist ein gegenseitige Prozess.
Denn auch Nathan hat einen Fehler gemacht. Einen Fehler, denn viele Jugendliche machen (und ich auch wenn ich ehrlich sein soll). Doch bei Nathan endet alles viel schlimmer. Denn die meisten Jugendlichen haben Glück. Nathan hingegen hatte kein Glück und sein bester Freund liegt nun im Koma. Und auch nimmt alle Schuld auf sich selber und droht daran zu ersticken. Erst durch die Hilfe von Monroe erkennt er, dass er sich nicht davon aufhalten und bestimmen lassen kann. Doch Nate ist alles andere als schwach, denn ich glaube, ich habe schon lange nicht mehr einen so starken Charakter getroffen. Und das obwohl er so gebrochen ist.
"Doch obwohl er mir perfekt vorkam, wusste ich, dass er genauso wenig perfekt war wie ich."
Monroe und Nathan haben die Hoffnung in sich selber verloren. Die Dinge die sie in der Vergangenheit durchgemacht haben, haben die beiden verändert. Aber wie könnten solche Tragödien Menschen auch nicht verändern? Doch sie finden halt beim anderen und helfen sich gegenseitig. Und das macht ihre Beziehung so besonders.
Wenn du mich küsst ist normalerweise absolut nicht mein Beuteschema was Bücher angeht. Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen. Und jetzt werde ich der netten Frau die es mir geschenkt hat, wohl auf immer dankbar sein. Denn ich weiß, dass mir etwas ganz tolles entgangen wäre, wenn ich nicht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort gewesen wäre und dieses Buch in die Hand bekommen hätte. Denn dieses Buch ist einfach genial!


Es ist mal keine typische Liebesgeschichte. Keine reine Liebesgeschichte jedenfalls. Denn ja, es gab auch die Schmetterlings-Momente in dieser wundervollen Story. Die Momente in denen es um die erste wahre Liebe ging. Aber vor allem diese herzzerreißende und schmerzliche Geschichte zwischen Nathan und Monroe, die Hoffnung das aus etwas Schrecklichen etwas Gutes werden kann, macht dieses Buch erst zu so etwas Besonderem.


Eine wundervolle und ergreifende Story die zu Tränen rührt und das Herz höher schlagen lässt.




Kommentare:

  1. Hallo Steffi :) Sehr schöne Rezi und das Buch wandert direkt mal auf meine Merkliste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      das freut mich das dir meine Rezi so gefällt, dass du dir das Buch merken möchtest. :)

      Liebste Grüße,
      Steffi

      Löschen