Montag, 15. Mai 2017

[Rezension] Montana Dreams - So wild wie das Leben

Buchcover




Infos


Titel: Montana Dreams - So wild wie da Leben
Autor: Jennifer Ryan
Anzahl der Seiten: 304
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-95649-639-4
Erscheinungsdatum: 06. März 2017




Die Weite des Himmels, sanfte grüne Hügel...
Noch etwas skeptisch hat Gillian die Einladung ihres Großvaters auf seine Ranch in Montana angenommen. Schließlich ist er ihr völlig fremd. Doch schon bei ihrer Ankunft ist sie sicher: Hier können die Wunden ihrer tragischen Vergangenheit heilen. Wäre da nicht der umwerfend gutaussehende Cowboy Blake Bowden, der neue Teilhaber an der Ranch ihres Großvaters. Denn sich zu verlieben gehört nicht zu Gillians Zukunftsplänen.


Kennt ihr solche Bücher über die ihr zufällig gestolpert seid und von denen ihr nicht wirklich viel mehr erwartet als eine nette Geschichte für zwischendurch, und dann am Ende absolut geflasht seid?
Tja, Montana Dreams - So wild wie das Leben ist so ein Buch für mich. Denn ich bin beim herumstöbern auf das Buch gestoßen und dachte eigentlich nur, dass es mal eine etwas andere Geschichte ist, mit einem Cowboy als Protagonist. Aber dieses Buch ist so viel mehr und hat mich echt umgehauen.


Gillian hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht. Sie hat nicht nur ihren kleinen Bruder großgezogen, sondern auch immer wieder Prügel von ihrem Vater einstecken müssen. Doch nun soll ihr neues Leben auf der Ranch ihres Großvaters in Montana beginnen. Als sie auf der Ranch ankommt, und dort Blake begegnet, weiß sie das sich ihr Leben wirklich ändern wird. Auch für Blake ändert sich ab diesem Moment alles, denn er weiß sofort, dass er für Gillian und ihren Bruder Justin alles machen würde um sie zu beschützen. Und auch wenn Gillian sich zusammen mit Justin auf der Ranch ein neue Leben aufbaut und in Blakes Nähe aufblüht, hat sie immer noch Mauern um sich herum die nicht so leicht einzureißen sind.
"Nein, du bist die Frau, die ich liebe und ohne die ich nicht leben kann. Würde dir etwas passieren, wäre das mein Ende."
Mir sind bei all den Büchern die ich schon gelesen habe, immer wieder Protagonistinnen untergekommen, die mich allein durch ihre Stärke und ihren Mut beeindruckt haben. Und auch Gillian gehört definitiv in diese Kategorie. Gott, was sie alles auf sich genommen hat, nur um ihren kleinen Bruder groß zuziehen und zu beschützen. Ich hatte wirklich ein paar mal Pipi in den Augen nur wegen ihr. Und ich war so glücklich, das sie mit Blake ihre große Liebe gefunden hat.


Denn Blake ist wirklich ein echter Cowboy. Nicht nur das er auf einer Ranch mit Pferden arbeitet. Er ist ein vom Charakter her ein toller Mann. Er ist charmant, liebevoll, süß, sexy natürlich (Hallo, er ist ein Cowboy!), aber vor allem hat er einen riesigen Beschützerinstinkt. Ich fand es wahnsinnig toll, wie er sich um Gillian und ihren kleinen Bruder gekümmert hat. Er hat einfach Qualitäten, die man im echten Leben leider viel zu selten zu sehen bekommt.
"Dieser Mann besaß eine Kraft, die ihr Vater nie hatte: Er könnte sie brechen. Denn Blake berührte ihr Herz, und das würde einfach nicht noch mehr Verletzungen ertragen."
Was für mich aber diesen Roman so besonders gemacht ist die Beziehung zwischen Blake und Gillian. Denn das ist eine ganz besondere. Denn durch die Liebe zu Blake erkennt Gillian erst wie stark sie wirklich ist. Es war so schön mit anzusehen, wie sich ihre Persönlichkeit wandelte. Und das hat mir mal wieder vor Augen geführt, dass man mit Liebe so ziemlich alles erreichen kann.
Montana Dreams - So wild wie das Leben ist ein wundervolles Buch über die Stärke und Macht der Liebe. Welches flüssig und gefühlvoll geschrieben wurde, auch wenn es einige Klischees enthält, und für mich auf die Liste der Reihen wandert, die ich definitiv weiter lesen muss.


Eine wundervolle und gefühlvolle Geschichte die mich mit ihrer Tiefe wirklich überrascht hat.



Danke an den HarperCollins-Verlag für die Bereitstellung des Buches.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen