Montag, 13. März 2017

[Rezension] Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer

Buchcover




Infos


Titel: Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer
Autor: Samantha Young
Anzahl der Seiten: 512
Verlag: Ullstein
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-5482-8867-3
Erscheinungsdatum: 10. März 2017



Kann dein Feind zu deiner großen Liebe werden?
Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?


Auf Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer habe ich schon so lange gewartet. Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, bin ich ein riesiger Fan von Samantha Young, immerhin ist sie die Autorin meines Lieblingsbuches, deswegen fiebere ich immer wieder aufs neue ihren Büchern entgegen. Natürlich hat dieses hinfiebern auch einen Nachteil, ich gehe immer mit hohen Erwartungen an ihre Romane und könnte so ziemlich enttäuscht werden. Doch  bis jetzt ist es mir - zum Glück - noch nicht passiert. Und auch Every Little Thing hat meine Erwartungen mehr als erfüllt.


Wer das erste Buch der Reihe The Real Thing - Länger als eine Nacht gelesen hat, der wird Vaughn und Bailey schon kennen. Bailey Hartwell ist die Besitzerin der Pension Hart's Inn im kleinen Küstenörtchen Hartwell. Ja, Bailey Hartwell wie die Stadt in der sie lebt. Ihre Familie ist die Gründerfamilie des Ortes, und auch wenn seitdem Jahrzehnte vergangen sind, ist Bailey noch heute sowas wie die Prinzessin des Ortes. Vaughn Tremaine hingegen ist soetwas wie der Außenseiter des Ortes. Denn als New Yorker und Luxushotelbesitzer, ist er nicht nur nicht in Hartwell aufgewachsen, sondern auch noch Baileys Konkurrent. So ist es von vornherein vorprogrammiert, das beide sich nicht ausstehen können. Doch ausgerechnet Vaughn erweist sich als ihre Stütze nach der Trennung von ihrem Freund. Das kann doch nicht gut gehen. Oder doch?
"Ihr wisst gar nicht, wie perfekt ihr zueinander passen würdet. Einer Eis, die andere Feuer, und beide totale Sturköpfe."
Bailey ist eine tolle Protagonistin. Mit ihrer großen Klappe, ihrem Witz, ihrer Stärke und Liebenswürdigkeit habe ich sie schnell ins Herz geschlossen. Wie fand es einfach großartig das sie sich von nichts hat unterkriegen lassen, auch wenn sie im laufe des Buches sicher mehr als einmal das recht dazu gehabt hätte. Besonders toll fand ich aber auch, das ihr ihre Stadt so am Herzen liegt. Sie ist einfach so unglaublich loyal gegenüber den Menschen die sie liebt.
Und das ist definitiv eine Sache die sie mit Vaughn gemeinsam hat. Denn auch wenn er im ersten Augenblick immer sehr kalt und abweisend rüber kommt, so ist er doch loyal und eigentlich sehr großherzig gegenüber seinen Freunden. Dazu kommt auch noch, das er heiß ist und weiß was er will (auch im Bett).  Aber er ist nicht nur sexy und freundlich, er hat auch eine ziemlich angeschlagene Seite, die ihn aber nur realer macht. Denn auch in seiner Vergangenheit schlummern ein paar Dämonen, die es für ihn erst zu besiegen gibt. Trotzdem, ganz ehrlich, wo bekomme ich so einen Mann her? Ich will auch so einen!
"Er verfluchte sich dafür, dass er so ein erbärmliches Schwein war, dessen Herz zwar groß genug war, um sich zu verlieben, aber zu klein, um verliebt zu bleiben."
Die Beziehung zwischen Vaughn und Bailey, bei der man Anfangs echt nicht dachte, dass sie gut gehen kann, hat eine außergewöhnliche Dynamik, die den Leser schnell in ihren Bann zieht. Zum einen ist sie verdammt witzig, wenn die beiden sich mal wieder streiten und dabei die unmöglichsten Beschimpfungen an den Kopf werfen. Aber sie ist auch süß und liebevoll, was ich Vaughn definitiv nicht zugetraut hätte. Und natürlich verdammt sexy. Die Seiten knistern nur so wenn die beiden zusammen sind. Und solche Bücher liebe ich einfach, wo man das knistern auch noch spürt und nicht nur davon liest.


Alles in allem ist dieses Buch einfach wieder unglaublich. Die Geschichte hat mich so gefesselt, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte, und es in nur wenigen Stunden komplett gelesen habe. Für mich ist Samantha Young einfach eine Autorin, die es immer wieder schafft, mich mit ihren Geschichten zu verzaubern, sodass ich das nächste Buch kaum noch abwarten kann (und hoffentlich wird es die Story von Emery und Jack sein, die beiden haben mich so neugierig gemacht!). Ganz klar, ich bin verliebt in Hartwell und seine tollen Einwohner!


Samantha Young wieder mal in Höchstform. Sexy, gefühlvoll und witzig.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen