Sonntag, 5. März 2017

[Rezension] Close Up - Erregende Nähe

Buchcover




Infos


Titel: Close Up - Erregende Nähe
Autor: Erin McCarthy
Anzahl der Seiten: 304
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-95649-612-7
Erscheinungsdatum: 06. Februar 2017




Allein mit einem sexy Bodyguard....
Melanie hat genug von Männern! Kurz vor ihrem romantischen Liebesurlaub macht ihr Freund Schluss. Stattdessen schickt er sie mit seinem arroganten Bodyguard Hunter nach Mexiko. Und da wartet schon die nächste Katastrophe auf Melanie: Im Hotel muss sie sich mit Hunter ein Zimmer teilen. Natürlich will sie sich nach der großen Enttäuschung keinesfalls wieder auf einen neuen Mann einlassen - doch die glühende Sonne, der idyllische Strand und ihr muskulöser heißer Begleiter wecken in ihr bald unwiderstehlich sinnliche Fantasien....


Close Up - Errengende Nähe war nicht mein erstes Buch von Erin McCarthy, und wird sicher auch nicht das letzte sein, doch ich bin womöglich mit etwas zu hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen.
"Hört sich das irgendwie verrückt an, wenn ich sage, ich will nur, dass du deine Zeit hier genießt? [...] Ich will, dass du den Urlaub in guter Erinnerung behältst und nicht in zwanzig Jahren noch mit Verbitterung darauf zurückblickst?"
Melanie freut sich seit Wochen auf den Liebesurlaub mit ihren Freund Ian. Doch als der Abflug gekommen ist, kommt ihm seine Arbeit als Fotograf dazwischen und er schickt Melanie mit dem Bodyguard Hunter Ryan schon einmal vor, mit dem Versprechen, dass er den nächsten Flieger zu ihr nach Mexiko nimmt. Doch als sie im Flugzeug sitzt, überreicht Hunter ihr einen Brief von Ian, in dem dieser mit ihr Schluss macht. Melanie ist am Boden zerstört, denn nun sitzt sie eine Woche in Mexiko fest, und ihr tolles Liebesurlaub ist geplatzt. Oder doch nicht? Kann Hunter ihr vielleicht die Zeit vertreiben?


Ich weiß gerade nicht so recht was ich zu Melanie sagen soll. Sie war wirklich ganz nett und mir tat sie am Anfang unglaublich leid (denn bitte wer macht per Karte mit seiner Freundin Schluss wenn sie in einem Flieger in den gemeinsamen Urlaub sitzt? Ein absoluter Arsch!), doch Melanie war auch als Protagonistin sehr anstrengend und manchmal etwas nervig. Ich meine, ich verstehe dass sie sich gern Listen anlegt und bei ihr alles nach Plan laufen soll. Aber sowas gibt es einfach nicht. Mann kann nicht sein gesamtes Leben planen und dann panisch werden wenn es eben mal nicht so läuft wie es sollte. Ich war wirklich sehr froh, das sie dieses Verhalten im Laufe des Buches weitestgehend abgelegt hat, sonst wäre ich vermutlich ausgerastet.
Hunter hat mir hingegen (bis auf ein oder zwei kleine Ausnahmen) wirklich gut gefallen. Er war stark und freundlich und...verdammt...echt heiß als Bodyguard.Ich fand es echt toll wie ehr sich nach der Trennung um Melanie gekümmert hat. Wie er immer wieder probiert hat sie zum lachen zu bringen und natürlich mit unglaublich heißem Sex getröstet hat. Auch das er Probleme hatte seine Gefühle auszudrücken fand ich liebenswert. Nur, dass er probiert für Melanie Entscheidungen, was ihre Beziehung angeht, zu treffen geht für mich gar nicht. Keine Frau will bevormundet werden, denn wir können ganz gut selber für uns entscheiden. Auch wenn wir dabei mal hinfallen sollten.
"Ich fühle mich verdammt glücklich, wenn du es wissen willst. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass diese Woche so verlaufen würde."
Was mir leider nicht so gut gefallen hat ist, dass die Sexszenen zwischen Hunter und Melanie leider etwas zu kurz kamen. Also nicht das es zu wenige gab, denn das war es nicht, es waren sogar genau richtig viele um nicht überladen zu wirken, doch als diese Szenen angefangen haben, waren sie auch schon wieder vorbei. Es kam einfach keine Stimmung auf weil sie zu kurz waren. Mir fehlte das knistern das aus den Seiten zu funken scheint. Und das war ehrlich schade, denn die Voraussetzungen waren alle da.


Insgesamt war Close Up - Erregende Nähe ein wirklich nettes Buch für zwischendurch. Doch leider war noch jede Menge Potenzial vorhanden, das leider ungenutzt blieb. Und somit für mich als Fan der Autorin etwas ernüchternd war. Nichtsdestotrotz werde ich sicher weitere Bücher der Autorin lesen, denn jeder Autor hat mal ein tief, nicht? 


Nettes Buch für zwischendurch, welches noch viel mehr Potenzial gehabt hätte.



Danke an den HarperCollins Verlag, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen