Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension] Beautiful Burn

Buchcover




Infos


Titel: Beautiful Burn
Autor: Jamie McGuire
Anzahl der Seiten: 480
Verlag: Piper
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-492-31011-6
Erscheinungsdatum: 01. März 2017




Verzweifelt und von aller Welt verlassen, legt sich Ellie Edson mit allen an. Auch mit dem unverschämt gut aussehenden und arroganten Tyler Maddox. Als er sie auf einer Party kennenlernt, ist er von Ellies extremer Persönlichkeit und ihrem aufbrausenden Temperament fasziniert. Seine Gefühle für sie werden mit der Zeit immer stärker, aber er merkt: Ellies Dämonen sind wohl der mächtigste Feind, dem sich je ein Maddox-Bruder stellen musste.


Die Reihe rund um die Maddox Brüder habe ich vor ein paar Jahren angefangen und mich direkt in Travis Maddox (den ersten Bruder und Protagonisten von Beautiful Disaster) verliebt. Natürlich habe ich mich danach auf jedes Buch der Brüder gefreut, doch wenn ich ganz ehrlich bin, die Bücher können alle nicht mit dem ersten mithalten. Eine Ausnahme bildet für mich da nur Beautiful Redemption. Beautiful Burn jedoch definitiv nicht.
Tyler Maddox ist genau wie sein Zwillingsbruder Taylor ein Hotshot, eine Eliteeinheit der Feuerwehr die Buschbrände bekämpfen. Durch seinen Beruf kommt er immer wieder in brenzlige Situationen, doch auf sein Treffen mit Ellison Edson war er nicht vorbereitet. Diese aufbrausende Frau mir der extremen Persönlichkeit fasziniert ihn und schon bald werden seine Gefühle immer stärker. Doch Ellie kämpft gegen Dämonen an, die auch für Tyler zu groß zu sein scheinen. Doch wenn ein Maddox liebt, dann liebt er für immer.
"Ich komme aus einer Familie stolzer Männer, aber ich bin nicht der Erste, der schwächelt, wenn er der Frau begegnet, an der er nicht vorbeikommt."
Kennt ihr diese Bücher, bei denen ein oder zwei Kapitel lest und dann komplett in der Geschichte drin seid. Ihr bemerkt nicht einmal mehr das ihr lest und die Seiten fliegen nur so dahin. Kennt ihr das? Tja, bei Beautiful Burn war ich mir, trotz des tollen und leichten Schreibstils, jede Minute des lesens bewusst. Und das lag vor allem an Ellison.


Ellison Edson und ich sind einfach nicht warm miteinander geworden. Eher das Gegenteil war der Fall, mit jeder Seite die ich noch von Ellie lesen musste, wurde ich immer wütender und aggressiver wegen ihr. Es mag ja sein, dass ein Protagonist Probleme hat, und Ellie hat eindeutig eine ganze Boeing 737 voller Probleme, und diese Probleme machen ein Buch auch erst richtig gut, doch Ellie war 𛲠𝅹𛲠dreiviertel Buches - im wahrsten Sinne des Wortes - eine Bitch. Sie hat Tyler so oft so schlecht behandelt, hat ihn von sich gestoßen, und hat dies dann auf ihre Sucht geschoben und sich nicht einmal entschuldigt, dass mir persönlich es einfach zu viel wurde. Ich weiß ehrlich nicht wie Tyler es mit ihr ausgehalten hat, geschweige denn sich in diese unerträgliche und gemeine Frau verlieben konnte.
𝅸𝅸Tyler Maddox ist für mich das, was das Buch noch halbwegs retten konnte. Denn er und seine Brüder sind einfach alle großartig. Sie sind allesamt liebenswert und großherzig, und auf der anderen seite ziemliche Aufreißer mit einer großen Klappe. Und Tyler bildet da auch keine Ausnahme und das ist gut so. Er war einfach klasse. Denn auch wenn ich Ellie nicht leiden konnte, so fand ich es großartig, dass er ihr immer wieder geholfen hat oder es zumindest probierte. Das macht ihn für mich zum perfekten Protagonisten. Und das er dazu noch heiß und tätowiert ist, ist auch nicht gerade abträglich. 😉
"Wenn du das Feuer bist, Ellie...werde ich brennen."
Den Aspekt der Hotshots, die man schon etwas im vorhergehenden Buch Beautiful Sacrefice kennengelernt hat, wurde in Beautiful Burn noch etwas ausgebaut und das fand ich extrem interessant. Wie die Männer arbeiten und was diese Elitetruppe an Feuerwehrmännern ausmacht, war super gut beschreiben und machte die ganze Sache noch etwas spannender.
Ein Punkt den ich, neben Ellie, auch noch extrem störend fand waren ihre Freunde. Wie können denn bitte die besten Freunde ihr immer wieder sagen, dass sie trocken werden soll, und sie dann im nächsten Atemzug in eine Bar schleppen? Das geht einfach gar nicht und hat in mir nur Unverständnis hervorgerufen.


Alles in allem bin ich verdammt enttäuscht. Beautiful Burn ist definitiv  das schlechteste bis zweit schlechteste Buch der Reihe für mich. Allerdings kann Tyler nichts dafür, er ist ein echter Goldschatz, das Ellison das Buch für mich versaut hat und ich nicht mit ihr warm geworden bin. Denn gäbe es Tyler und die anderen Hotshots nicht, hätte das Buch eine noch schlechtere Bewertung von mir bekommen. Es ist einfach unglaublich schade, dass Jamie McGuire so gut gestartet hat mit dem Auftakt der Reihe, sie aber von Buch zu Buch schlechter geworden ist, und jetzt einfach kein Gefühl mehr rüber kommt.


Schrecklich! Null Emotionen und eine schreckliche Protagonistin.



Danke an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Buches.


1 Kommentar:

  1. Bei mir ist das Buch mit drei Sternen davongekommen, liebe Steffi.
    Ich hatte wohl meinen großzügigen Tag. :D
    Wie du konnte ich so gar nichts mit der Protagonistin anfangen, was mir für Tyler schon etwas leid getan hat, denn er ist ein typischer Maddox, den man einfach mögen muss.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen