Freitag, 24. Februar 2017

[Rezension] Last Year's Mistake

Buchcover




Infos


Titel: Last Year's Mistake
Autor: Gina Ciocca
Anzahl der Seiten: 352
Verlag: cbt
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-570-31112-7
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2017




Erst waren Kelsey und David nur Freunde. Beste Freunde. Sie waren unzertrennlich. Dann war da plötzlich mehr als nur Freundschaft. Doch Missverständnisse und verletzte Gefühle entfernten sie voneinander. Heute, ein Jahr später, hat Kelsey ihr altes Leben hinter sich gelassen. Neue Schule, neue Freunde, neuer Boyfriend, neues Ich. Doch da taucht David wieder auf. Und plötzlich ist alles wieder da. All die verdrängten Gefühle. Leidenschaftlich wie nie. Aber kann die große Liebe der Vergangenheit auch ihre Zukunft sein?


Schon mal zu Beginn, ich weiß, dass dieses Buch sehr gespaltene Meinungen hervorruft. Auch ich war mir Anfangs nicht so sicher, wie ich dieses Buch einschätzen soll. Doch am Ende war ich doch überrascht.
"Als ich David traf, wusste ich sofort, dass ich ihn leiden konnte, aber ich hatte keine Ahnung, [...] dass er mein allerbester Freund überhaupt werden würde."
Kelsey hat ein schönes Leben. Sie ist gut in der Schule, hat tolle Freunde und einen Freund. Alles könnte so toll sein. Doch als am ersten Schultag ihres letzten Jahres plötzlich David vor ihr steht, gerät ihre Welt aus den Fugen. David war Jahre zuvor ihr bester Freund, bis sich zwischen ihnen mehr entwickelt hat. Doch durch Missverständnisse und Lügen zwischen ihnen, und Kelseys Umzug in eine neue Stadt vor einem Jahr, brach der Kontakt ab. Wenn es nach Kelsey gegangen wäre, hätte sie David nie wieder sehen müssen. Denn nun kann sie ihre Vergangenheit nicht länger verdrängen...


Wisst ihr, eigentlich mag ich Bücher nicht sonderlich, wo einer der Protagonisten schon am Anfang mit jemand anderem zusammen ist. Ich mag einfach das Gefühl nicht was ich dabei immer bekomme. Für mich gehören schon vor dem Beginn des Buches die Protagonisten zusammen. Dies mag einer der Gründe sein, weswegen ich einen ziemlich schwierigen Start mit Last Year's Mistake hatte.
Der andere war wohl Kelsey. Sorry Leute, aber sie ging mir am Anfang (und vielleicht ein wenig zwischendurch), gehörig auf die Nerven. Ich kann gar nicht genau fest machen, was mich an ihrem Verhalten gestört hat, doch es nervte mich einfach. Sie war wankelmütig, launisch, hat gelogen (sowohl sich als auch ihre Mitmenschen - besonders David und ihren Freund Ryan) und war David gegenüber missgünstig. Doch zum Glück hat sich das mit voranschreiten des Buches geändert. Sonst hätte ich das Buch wohl abgebrochen.
David hingegen war da ein ganz anderer Fall. Er ist mir schon nach der ersten Begegnung ans Herz gewachsen. Er ist unglaublich sympathisch und liebenswert. Dazu noch hilfsbereit und ein klein wenig sexy (wir reden hier von einem 17 jährigen Jungen, deswegen nur ein klein wenig 😉). Sein größtes Problem ist wohl, dass er oft nicht mit der Sprache rausrückt. Wäre er nicht mit so vielen anderen Mädchen ausgegangen, dann wäre alles anders gelaufen. Oder hätte er Kelsey zum Ball eingeladen. Oder hätte er ihr seine Liebe nicht am letzten Tag vor ihrem Umzug gestanden. Doch nichtsdestotrotz war er ein unglaublich toller Typ, dem ich wohl alles verziehen hätte.
"Ich liebe dich, Kelse. Das habe ich schon immer getan."
Eine Besonderheit die ich noch lobenswert erwähnen möchte ist, dass das Buch zwischen zwei Zeitpunkten in der Erzählung wechselt. Auf der einen Seite sieht man (mit der 9. bzw 10. Klasse) wie Kelsey & David sich kennenlernen und beste Freunde werden. Und auf der anderen Seite wird das Wiedersehen der beiden in der 12. Klasse gezeigt. Auch wenn das etwas verwirrend klingen mag, fand ich die Erzählweise sehr schön, da man so in der Gegenwart die Handlung verfolgen konnte, und mit den Rückblenden weitere Einblicke in die Beziehung der beiden bekommen hat.


Last Year's Mistake ist durch viele Missverständnisse und verletzte Gefühle geprägt, weswegen die Story eine ziemliche emotionale Achterbahn ist. Was es mir zum Ende des Buches - auch wenn ich es nicht wollte - unmöglich gemacht hat, nicht zu weinen. Ja, ich gebe es zu, ich habe so in den letzten 50 Seiten mehr als ein bisschen geweint. Gerade weil es nicht so aussah, als ob Kelsey & David ihr Happy-End bekommen. Und ich liebe doch gute Happy-Ends!
Alles in allem beginnt das Buch etwas holprig und ich war mir wirklich nicht sicher ob es mir zusagen würde. Doch die Story entpuppte sich als süße und emotionale Teenager-Romanze, die unter die Haut geht.


Wunderschöne und gefühlvolle Teenager-Romanze.



Danke an das Randomhouse Bloggerportal und den cbt-Verlag, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen