Montag, 2. Januar 2017

[Rezension] Weihnachtspunsch und Rentierpulli

P.S. I still love you




Infos


Titel: Weihnachtspunsch und Rentierpulli
Autor: Debbie Johnson
Anzahl der Seiten: 256
Verlag: Heyne
Preis: 9,99€
ISBN-13: 978-3-453-42106-6
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2016





Liebe unterm Weihnachtsbaum.
Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit lebendiger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie alleine über die Feiertage, mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthan. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaften braunen Augen - verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetzt, niemals eine Mann im Rentierpulli zu küssen...


Hach es ist doch schon Zeit für meine erste Rezension in diesem Jahr. Auch wenn ich Weihnachtspunsch und Rentierpulli schon im Dezember gelesen habe, zaubert die Story mir noch immer ein Lächeln auf die Lippen.


Für die Alleinerziehende Maggie war Weihnachten immer etwas ganz Besonderes, was sie jedes Jahr auf neue mit ihrem Vater und ihrer Tochter gefeiert hat. Doch nun da ihre Tochter 18 Jahre alt ist und ihr Vater auch ein regeres Sozialleben hat als sie selbst, merkt sie plötzlich, dass sie mit ihren 34 Jahren ganz alleine und ohne ein eigenes Leben dasteht. Als die Beiden Maggie dann auch noch eröffnen, das sie Weihnachten dieses Jahr nicht zu Hause feiern werden, werden ihre Aussichten für die Feiertage immer trostloser. Doch als Marco Cavelli mit seinem Fahrrad in ihr Leben stürzt und mit seinem gebrochenen Bein als Hausgast bei ihr Endet, damit hat sie nun auch wieder nicht gerechnet. Genau wie damit, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Dabei sollte man laut ihrer Tochter nie einen Mann im Rentierpulli küssen...
"Na ja, mein Schatz. Ich bin mir nicht sicher...ob mir so ein Exemplar in meinem Leben schon mal begegnet ist. Und du hast offensichtlich noch nie Briget Jones - Schokolade zum Frühstück gesehen. Ein Mann in einem Rentierpulli kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen."
Für mich kann zwar kein Mann Colin Firth in seinem Rentierpulli schlagen, doch Marco Cavelli macht ihm ordentlich Konkurrenz. Marco ist der heiße Vater von nebenan (und bitte, so hat ihn die Autorin beschrieben), dabei ist er eigentlich gar kein Vater, sondern war hat nur auf seinen Neffen aufgepasst als Maggie ihn das erste mal sah. Doch genau so kommt er auch im Rest des Buches rüber. Als super heißer und selbstbewusster Mann, der verdammt liebevoll sein kann und dazu noch einen messerscharfen Verstand hat und nicht auf den Mund gefallen ist.


Maggie hingegen ist wohl das genaue Gegenteil. Also nicht was das heiß und liebevoll angeht. Doch sie ist dadurch, dass sie schon so jung Mutter geworden ist, sehr auf ihre Tochter fixiert und hat ein eher geringes Selbstwertgefühl. Als sie sich schließlich von ihrer Tochter abnabeln muss, fällt ihr das erst richtig auf. Doch in allen anderen Bereichen ihres Lebens ist sie sehr erfolgreich und kompetent.
Doch das die zwei so unterschiedlich sind, mochte ich besonders an dieser Geschichte. Denn wo andere Autoren die Lebensläufe der beiden wohl aufgepeppt hätte, hat Debbie Johnson sie so natürlich gelassen, das es sich immer anfühlte, als wären Marco und Maggie normale Menschen. Und keine fiktiven Charaktere. Und so war es viel realer die beiden dabei zu verfolgen, wie sie sich ineinander verlieben.
"Du bist die Richtige, Maggie. Ich will dich. Nicht irgendeine perfekte, imaginäre Zukunft mit einer anderen Frau. Ich will eine richtige Zukunft, mit dir. Eine, die hier und jetzt beginnt. Mit unserem ersten gemeinsamen Weihnachtsfest."
Weihnachtspunsch und Rentierpulli ist ein super Buch für einen gemütlichen Winterabend (auch wenn Weihnachten vorbei ist, das Buch lässt sich auch noch jetzt super lesen). Das Buch ist sehr schnell gelesen, es ist wohl mehr eine Novelle, bringt trotzdem viel Spaß und süße Momente. Für mich ein wunderschönes Weihnachts-/Winterbuch.


Familie. Hochzeiten. Weihnachten und Liebe. All dies bietet diese zuckersüße Liebesgeschichte.



Danke an den Heyne Verlag und das Randomhouse Bloggerportal, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.



Kommentare:

  1. Ooooooooh liebe Steffi, genau diese Szene von "Bridget Jones" hatte ich sofort im Kopf als ich Rentierpulli gelesen habe! Colin Firth in seinem Rentierpulli ist einfach nur legendär! Ich liebe es!!!!
    Hab das Buch im Dezember gelesen und obwohl ich anfangs echt nicht wirklich in die Geschichte reingekommen bin, fand ich das Buch einfach nur toll :)

    Falls dich meine Meinung dazu interessiert, findest du sie HIER

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha,

      ich würde sagen, auch die Autorin hatte Colin Firth im Gedächtnis als sie Marco entworfen hat. Denn diese Szene kennt nun wirklich fast jeder ;)
      Und deiner Rezension kann ich voll zustimmen. Das Buch hat auch deine 5 Sterne absolut verdient :)

      LG Steffi

      Löschen