Donnerstag, 5. Januar 2017

[Rezension] The Club - Joy

P.S. I still love you




Infos


Titel: The Club - Joy
Autor: Lauren Rowe
Anzahl der Seiten: 480
Verlag: Piper
Preis: 12,99€
ISBN-13: 978-3-492-06054-7
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2016





Sie dachten, sie hätten den gemeinsamen Höhepunkt bereits erreicht. Falsch gedacht!
Sarah und Jonas haben den Club zu Fall gebracht - nun soll ihre Liebe nie wieder etwas im Weg stehen. Als sie heiraten und Sarah bald darauf mit Zwillingen schwanger wird, könnte ihr Glück nicht vollkommener sein. Doch Jonas wird von schlimmen Ängsten geplagt. Er befürchtet, dass die Vergangenheit sie wieder einholt und Sarah etwas zustoßen könnte. Und dann geschieht das Unfassbare tatsächlich: Die Zwillinge kommen zu früh auf die Welt, und die Geburt verläuft so kompliziert, dass Jonas sich plötzlich mit seinem schlimmsten Albtraum konfrontiert sieht...


Wirklich, ich hasse es so sehr das ich das jetzt sagen muss, aber dieses Buch war einfach nicht gut. Versteht mich nicht falsch, hassen tue ich es auch nicht, aber mir hat es einfach nicht gefallen.


Seit dem Happy End von The Club - Love sind mittlerweile 3 Jahre vergangen und Jonas und Sarah verheiratet. Und um ihr Glück perfekt zu machen, erwarten die beiden auch noch Zwillinge. Alles könnte so perfekt sein. Doch als Sarah vorzeitige Wehen bekommt und durch den hohen Blutverlust in eine Art Koma fällt, scheint der schlimmste Albtraum für Jonas wahr zu werden. Denn wie kann er weiter leben, wenn er Sarah verliert?
Wisst ihr, ich habe mittlerweile mehrere Hundert New-Adult Bücher, Erotik Romane und wohl alles dazwischen gelesen. Dabei gab es außergewöhnlich gute Geschichten und welche die die feine Linie zwischen geschmackvollen Sex-Szenen und 'Da hätte ich mir auch einen Porno anschauen können'-Szenen überschritten haben. Und leider zählt The Club - Joy für mich in die zweite Kategorie.
Ehrlich, ich liebe die Geschichte rund um Jonas & Sarah. Die bisherigen Bücher waren sexy, liebevoll und spannend dazu. Eine wirklich tolle Mischung die Spaß gemacht hat zu lesen. Deswegen war ich auch so erfreut, als ich erfahren habe, dass es noch einen vierten Teil der Reihe geben wird. Doch wie es manchmal so ist, waren meine Erwartungen leider zu hoch.
"Ich kann nicht glauben, dass diese verdammte Bewerbung vor dreieinhalb Jahren in meinem Posteingang gelandet und zu diesem Moment hier geführt hat - jetzt bin ich seine Ehefrau und die Mutter seiner Kinder."
Die Parts von Sarah & Jonas und auch von Josh & Kat (denn die beiden haben tatsächlich geheiratet und Kinder bekommen!) und all die anderen Mitglieder des Faraday-Clans, haben mir so gut gefallen. Die beiden zusammen mit ihren Kindern waren einfach so niedlich. Es war toll das mit zu erleben. Mir hat auch gefallen wie verliebt sie immer noch sind und wie sie das auch ausleben. Aber einiges war einfach Over-The-Top.


Ich bin wirklich nicht prüde. Hey, jeder sollte das machen was ihm Spaß macht und gefällt, sollte seinen Horizont erweitern. Aber in The Club - Joy werden einfach Themen angesprochen (und auch ziemlich detailliert beschreiben), die für mich hinter verschlossene Türen gehören. Über sowas muss ich einfach nichts in einem Buch lesen, das doch vordergründig eine Liebesgeschichte sein sollte.
"Die Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird Liebe genannt."
Alles in allem war es ein nettes, wenn auch in großen Teilen etwas ekliges, Buch. Aber leider einfach nicht das was ich erwartet und mir erhofft hatte. Für mich ein Buch das ich kein zweites Mal lesen muss.


Eigentlich tolle Story. Doch leider teilweise zu sehr in die Porno-Schiene abgerutscht.



Danke an den Piper Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen