Donnerstag, 20. Oktober 2016

[Rezension] Die Verführte - Eleonoras geheime Nächte

Buchcover




Infos


Titel: Die Verführte
Autor: Sara Bilotti
Anzahl der Seiten: 320
Verlag: Blanvalet
Preis: 14,99€
ISBN-13: 978-3-7645-0581-3
Erscheinungsdatum: 26. September 2016





Eine Frau, zwei Männer und ein italienischer Sommer voller Leidenschaft.
Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht - sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontak zu ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch...


Das erste Buch der Trilogie von Sara Bilotti habe ich mit den Worten: "Die Begehrte ist der Auftakt einer Trilogie, die den Leser in ein verworrenes Spiel um Leidenschaft und Liebe hineinzieht." beschrieben.  Die Verführte setzt dieses undurchschaubare Spiel aus Leidenschaft, Sex und Liebe nun fort.


Schon im ersten Buch gab es kaum eine Chance um das Netz aus Lügen und Intrigen zu entwirren und das gelingt auch im zweiten Buch kaum, doch langsam bekommt man auch einige Wahrheiten geliefert, sodass sich einige Knoten in diesem Netzt zu lösen beginnen. Trotz allem bin ich noch verwirrt...genau wie Eleonora.
"Obwohl du gewusst hast, dass sie dich kaputt macht, bist du bei ihr geblieben und hast sie weiterhin geliebt. Warum tun wir das? Warum erlauben wir anderen, uns zu zerstören? Aus Liebe. Aus Liebe tun wir oftmals ganz schreckliche Dinge."
Im ersten Buch wird man damit zurück gelassen, dass Eleonora einen der beiden Vannini Brüder liebt, jedoch von dem zweiten so magisch angezogen wird das sie mit ihm zusammen kommt. Auch weil der Bruder den sie liebt kurz davor steht zu heiraten. Nun startet das zweite Buch genau bei dieser Hochzeit und mit Eleonora die noch genauso verwirrt ist wie zuvor.
Für mich ist Eleonora eine Protagonistin die ich sehr schlecht einschätzen kann. Sie ist es nicht gewohnt geliebt zu werden oder dies auch nur zuzulassen, sie kommt sich oft überflüssig und fehl am Platz vor. Dazu kommt noch, dass sie glaubt Alessandro zu lieben, führt aber eine Beziehung mit Emanuele, was sie mir nicht gerade sympathisch macht, denn mir ist schon im Laufe des ersten Buches Emanuele sehr ans Herz gewachsen und das er nun weiß das er nur die zweite Wahl für Eleonora ist und sie eigentlich seinen Bruder liebt, geht für mich leider gar nicht.


Denn auch wenn Emanuele, ein sehr dunkler und charismatischer Mann, viele Geheimnisse hat, wie jeder der Bewohner der Villa Bruges, so hat er doch ein Herz aus Gold und würde für seinen Bruder und Eleonora alles tun. Außerdem hat er im Laufe der Bücher eine Veränderung durchgemacht, die ihn womöglich nur noch anziehender macht.
">> Warum willst du mich überhaupt?<< fragte sie, während er ihre Beckenbewegungen steuerte. >>Weil mit dir alles anders ist. Das ganze Leben wirkt anders. Mit den Lippen auf deinem Mund verändert sich einfach alles.<<"
Eleonoras erste Wahl Alessandro hingegen scheint ein sehr sonnigen Charakter zu haben, ist zu jeden liebevoll und hilft anderen gerne. Doch ist er sehr willensschwach und lässt Probleme gern unausgesprochen. Mir scheint es immer als würde er in einer eigenen Traumwelt leben.
Auch wenn sich die einzelnen Knoten etwas lockern, so ist die Geschichte rund um die Brüder Vaninni und die Villa Bruges noch sehr undurchschaubar. Doch genau das macht auch irgendwie die Anziehung dieser Reihe aus. Man möchte einfach wissen was hinter dem Verhalten der einzelnen Bewohner steckt. Warum sie sich verhalten wie sie es tun. Deswegen bin ich, auch trotz meiner Verwirrung, sehr auf das Ende der Reihe gespannt. Denn ich hoffe, dass Die Geliebte mir endlich meine langersehnten Antworten liefern wird. Und natürlich auch Eleonoras Entscheidung zwischen Alessandro und Emanuele (der definitiv meine Wahl wäre, denn wer steht nicht auf den Bad Boy?).


Die Verführte ist um einiges besser als Band eins der Reihe, bietet aber immer noch Luft nach oben.



Danke an den Blanvalet Verlag und das Randomhouse Bloggerportal die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen