Montag, 31. Oktober 2016

[Rezension] Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

Buchcover




Infos


Titel: Die Geliebte
Autor: Sara Bilotti
Anzahl der Seiten: 320
Verlag: Blanvalet
Preis: 14,99€
ISBN-13: 978-3-7645-0582-0
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2016






Zwei Männer, so unterschiedlich wie Tag und Nacht, und eine folgenschwere Entscheidung...
Die sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gefunden, und seit sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten Mal ein Gefühl von Zugehörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flüchtet sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde ihres Herzens nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft sie auch sein mag. Der Moment, sich endlich zu entscheiden...


Ich bin so glücklich. Mit dem letzten Buch der Reihe von Sara Bilotti, gibt es endlich Antworten auf alle offenen Fragen rund um die Villa Bruges und Eleonoras Gefühle. Und dazu kommt endlich Eleonoras entscheidung zwischen Alessadro und Emanuele.
"Dinge, die weit entfernt sind, wirken oft unglaublich anziehend, so wie Orte, an denen man noch nie war."
Die Geliebte setzt gut ein Jahr nach dem Ende von Band 2 ein. Man wurde an dessen Ende mit einer vorläufigen Entscheidung Eleonoras und jeder Menge Fragen zurückgelassen. Das Netzt, was die Bewohner der Villa Bruges gesponnen haben, nicht nur um Eleonora zu verwirren sondern auch um sich selber zu schützen, war so undurchdringlich wie eh und je. Auch wenn sich einige Knoten etwas gelockert hatten in Die Verführte, so konnte man doch nicht hinter die Fassade schauen, weil einem einfach zu viele Informationen fehlten. Ob diese nun die Vergangenheit von Eleonora anbetrafen oder welches spiel die zwei Vaninni Brüder spielten, man kam einfach nicht dahinter. Denn die Bewohner der Villa Bruges sind einfach viel zu gute Schauspieler.
Doch nun endlich, nach viel hin und her, ist Eleonora dazu bereit sich ihrer Vergangenheit zu stellen und durch ihren eigenen Anstoß, kommen auch die letzten Geheimnisse ans Licht. Und...oh man...mit einigen Enthüllungen hätte ich im Leben nicht gerechnet. Denn wirklich niemand in dieser merkwürdigen Konstellation ist so wie er zu sein scheint.


Was aber noch mit Elonoras Bereitschaft ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen einhergeht ist, das sie sich den Gefühlen für die beiden Brüder Alessandro und Emanuele stellen muss. Denn auch wenn Eleonora sich im Laufe der drei Bücher sehr stark verändert hat, sie ist wesentlich stärker und sympathischer geworden, so ist sie was die Vaninni Brüder angeht noch sehr wankelmütig.
Für mich persönlich war immer Emanuele der Auserwählte, der Bruder für den ich mich entschieden hätte. Er ist so stark, sexy, authentisch und selbstbewusst, weiß um seine Wirkung auf Frauen und scheut sich auch nicht davor seine dunkle Seite und so auch mal seine Verletzlichkeit zu zeigen. Er hat sich als einziger wirklich, und aus eigener Kraft, von der Villa Bruges und deren Spielchen losgesagt und sein eigenes Leben aufgebaut. Und, wohl der wichtigste Grund, er liebt Eleonora über alles.
"Eleonora, hör mir zu. Wenn ich trotz allem, was du mir angetan hast, jetzt hier bin, dann gibt es dafür einen Grund. Ich liebe dich, wie ich noch nie eine Frau geliebt habe."
Alessandro hingegen ist mehr eine Illusion als ein richtiger Mann aus Fleisch und Blut. Und auch wenn er viel schlimmes in der Vergangenheit durchgemacht hat, so ist das doch für mich keine Entschuldigung was sein Verhalten gegenüber seiner Brüder oder der Frauen in seinem Leben angeht. Für mich ist Alessandro ein Mann, denn man sich gerne von Weitem anschauen kann, doch für ein echtes gemeinsames Leben oder nur eine Freundschaft, ist er einfach nicht geeignet.
Tja aber für wenn Elonora sich letztendlich entscheidet, sage ich euch natürlich nicht....
"Jetzt weiß ich, dass ich die ganze Zeit über einem Phantom nachgejagt bin. Du bist derjenige, den ich will, ich habe immer nur dich gewollt."
Ich muss sagen, dass ich Anfangs nicht so recht wusste, was ich von dieser reihe halten sollte. Für meinen Geschmack gab es zu viele verworrene Handlungsstränge und die Charaktere sind schon fast inzestuös miteinander verbunden, dass ich mich an manchen Stellen einfach nur schlecht in die Handlung reinfinden konnte. Doch je weiter die Handlungen voran schritten, umso mehr war ich auch fasziniert. Und nach dem endgültigen Abschluss der Reihe, muss ich sogar sagen, dass sie mir eigentlich sehr gut gefallen hat. Mit jedem Buch wurde die Story besser, weswegen Die Geliebte für mich auch ein gelungener Abschluss der Reihe ist.



Eine Story die den Leser in die Leidenschaftliche Welt der Toskana entführt, geht mit einem gelungenen Abschluss zu Ende.



Danke an den Blanvalet Verlag und das Randomhouse Bloggerportal die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.


Kommentare:

  1. Hey!

    Momentan leses ich Band 1 "Die Begehrte". Nach ca. 70 Seiten habe ich immer mehr in die Handlung hineingefunden und mittlerweile liebe ich das Buch!! Werde es wohl heute Abend zu Ende lesen. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Wenn du erst beim ersten Band bist, dann kommt noch einiges auf dich zu, glaub mir ;)
      Aber die Bücher sind im allgemeinen ganz gut, nur dass alle ein Spiel spielen hat mich etwas gestört. Aber dafür ist das Ende umso besser ♥
      LG Steffi

      Löschen