Montag, 6. Juni 2016

[Rezension] Keepin' Alive - Zurück ins Leben

Buchcover




Infos


Titel: Keepin' Alive - Zurück ins Leben
Autor: Sonya Devlin
Anzahl der Seiten: 250
Verlag: Romance Edition
Preis: 12,99€
ISBN-13: 978-3-9029-7299-6
Erscheinungsdatum: 06. Mai 2016





Kilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen.
Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Ein Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eigenen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen?


Wow wo soll ich bei diesem Buch nur anfangen?
Keepin' Alive ist eine schwerere Kost als die Bücher die ich normalerweise lese. Ich tue mich meist etwas schwer mit Büchern in denen es um Suchprobleme geht, da es leider einmal zu meinem eigenen Alltag gezählt hat. Doch ich so froh dieses Buch gelesen zu haben. Es zeigt nicht nur wunderbar auf, wie wichtig es ist seine Dämonen zu bekämpfen, sondern enthält auch eine wundervolle Liebesgeschichte die man so nicht alle Tage zu lesen bekommt.


Kilian ist ein Rockstar mit einem winzigen Problem, er hat schon fast panische Angst vor öffentlichen Auftritten. Um diese Nervosität in den Griff zu bekommen hat er angefangen zu trinken und später auch Kokain zu konsumieren. Doch als er nach dem ersten Warnschuss seines Managements fast an einer Überdosis stirbt, zieht er die Reißleine und beschließt in eine Entzugsklinik zu gehen. Dort trifft er auf Felicia, selbst Prozac abhängig, die in der Klinik wie sie selbst sagt schon zum Inventar gehört. Sofort verspüren die beiden eine starke Anziehung zwischen ihnen. Und auch wenn dies in der Klinik eigentlich verboten ist, geben sie dem nach. Doch kann ihre Liebe auch außerhalb der Klinik und trotz aller Probleme bestehen?
"Felicia brachte ihn aus dem Takt, aber auf eine Weise, die er von ganzem Herzen willkommen hieß. Sie hauchte ihm Leben ein, vermochte mit ihrer Art alle dunklen Empfindungen wegzuschieben."
Kilian ist nicht nur für Felicia Liebe auf den ersten Blick, nein auch für mich. Gott er ist erstklassiges Bookboyfriend Material, trotz seiner Abhängigkeit. Er sieht ziemlich schnell ein das er Probleme hat, auch durch seine Vergangenheit beeinflusst, die er nicht alleine bewältigen kann. Und das macht ihn als Abhängigen extrem stark. Denn es kommt leider viel zu selten vor, das Abhängige ihre Probleme aktiv behandeln. Ich bin hin und weg von Killian und dem Entschluss den er fast, denn neben seinen eigenen Problemen will er sich auch noch denen von Felicia annehmen.
Felicia ist fast schon das komplette Gegenteil von Killian. Natürlich hat sie sich auch aktiv entschieden gegen ihre Sucht anzugehen, doch vor allem war ihr Einzug in die Klinik auch eine Flucht. Und die sechs Monate bevor sie Kilian getroffen hat, hat sie sich mehr versteckt als wirklich an sich zu arbeiten. Erst durch Kilians Einfluss hat sie den nötigen Anstoß gefunden sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Und habe es geliebt ihr bei dieser Wandlung zuzusehen. Wie sie aufblüht, stärker wird und sich endlich allem stellt, es war großartig mitzuverfolgen.
"Nur durch ihre bedingungslose Liebe hatte sie ihn gerettet, ihm den Anreiz gegeben niemals aufzugeben und immer zu kämpfen."
Und natürlich kommt neben der ganzen Problembewältigung die Liebe und Spannung zwischen den beiden nicht zu kurz. Denn...puh...die beiden zusammen sind heiß (ich kann es nicht anders sagen). Und gleichzeitig gehen sie so liebevoll miteinander um. Das Ende hat mir allerdings kurzzeitig das Herz gebrochen, denn mit der Entscheidung die Felicia getroffen hat, habe ich nicht gerechnet. Ich verstehe sie im nachhinein voll und ganz. Aber zu diesem Zeitpunkt...


Was mir an Keepin' Alive noch sehr gefallen hat sind, die Nebencharaktere. Ich meine mal, so einen verrückten Psychologen wie Doc Charlie habe ich noch nie erlebt. Einfach genial.
Das Buch hat mich im einen Moment zum lachen gebracht, im nächsten habe ich angefangen zu weinen. Dazu noch eine ordentliche Portion Herzklopfen. Dieses Buch bietet große Emotionen!


Eine wundervolle Geschichte die zeigt das Liebe doch alle Wunden heilen kann!




Danke an den Romance Edition Verlag der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen