Montag, 30. Mai 2016

[Rezension] Die Erbin

Buchcover




Infos


Titel: Die Erbin
Autor: Simona Ahrnstedt
Anzahl der Seiten: 408
Verlag: Egmont LYX
Preis: 14,99€
ISBN-13: 978-3-8025-9945-3
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015





Natalia de la Grip ist ein aufgehender Stern am schwedischen Wirtschaftshimmel; Sie ist klug, tough und schon jetzt eine der angesehnsten Unternehmensberaterinnen des Landes. Doch diesen Erfolg musste sie sich hart erarbeiten: Denn obwohl sie als Tochter des mächtigsten Unternehmen Schwedens in die Elite der Finanzbranche hineingeboren wurde, hat ihr Vater nie ein Hehl daraus gemacht, dass Frauen seiner Meinung nach in der Wirtschaft nichts zu suchen haben. Natalia hält trotzdem unbeirrt an ihrem Karriereziel fest: eine Führungsposition bei Investum, dem milliardenschweren Familienunternehmen der de la Grips. Als sie eines Tages von niemand Geringerem als David Hammar, einem der erfolgreichsten Risikokapitalgeber Europas, zum Lunch eingeladen wird, ist sie zunächst überrascht. Sie willigt schließlich ein, nicht zuletzt weil sie neugierig auf den skandalumwitterten Mann ist, der sich seinen Weg aus der Arbeiterschicht nach ganz oben erkämpft hat und seit einiger Zeit die tradiotionsverhaftete Stockholmer Finanzwelt gehörig aufmischt. Aber es gibt etwas, das Natalia nicht weiß. Etwas, dass das Treffen mit David zum verhängnisvollsten Ereignis ihres Lebens machen wird. Denn David Hammar hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen, die er nun ein für alle Mal begleichen will. Die letzte Schachfigur, die er dafür bewegen muss, ist Natalia. Allerdings hat er nicht mit den Gefühlen gerechnet, die die junge Frau in ihm hervorruft und die seinen seit langer Zeit geplanten Coup gefährlich ins Wanken bringen...


WAS ihr habt dieses Buch noch nicht gelesen? Dann solltest ihr es schleunigst nachholen!
Ich weiß, ich weiß, auch ich habe dieses Buch erst vor ein paar Tagen für mich entdeckt, was aber nicht heißt, dass es mir nicht schon bei seiner Erscheinung aufgefallen wäre. Denn mal ehrlich, schon alleine durch dieses wunderschöne Cover ist Die Erbin ein absoluter Blickfang.
Aber jetzt zur Story und da kann ich nur eins sagen...WOW...dieses Buch hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Ein mal anfangen, war es mir fast unmöglich das Buch wieder aus der Hand zu legen. Eine Geschichte über Liebe, Familie und Gerechtigkeit. Und das alles eingebettet in die schwedische Finanzwelt.


In diesem Buch lässt Simona Ahrnstedt zwei Familien aufeinander treffen, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Natalia entstammt einem altehrwürdigen Adelsgeschlecht und arbeitet darauf hin im Familienunternehmen Investum zu arbeiten. Sie ist ein großartiger Charakter. Sie ist stark und arbeitet für ihre ziele, kann aber auch gefühlvoll und manchmal etwas naiv sein. Aber wenn sie etwas will dann kämpft sie. Und zwar richtig.
"Ein Leben ohne Risiko ist kein Leben."
David hingegen stammt aus der schwedischen Arbeiterklasse und musste auf seinem Weg nach oben viele Opfer bringen. Und genau solch ein Opfer, bewegt ihn nun dazu sich, aus Rache, an Natalias Familie zu rächen. David wird als typischer Bad Boy gezeichnet. Rücksichtslos, ein Womanizer, aber hinter seiner Fassade steckt so viel mehr. Einen solch tiefen Charakter habe ich selten zu sehen bekomme, sein Problem liegt nur darin, das ihn seine Rachegelüste blenden.
"Plötzlich fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Er wollte Natalia haben. Nicht für ein Date oder Flirt. Er liebte sie auf eine Art und Weise, wie er noch nie jemanden zuvor geliebt hatte."
Die Story ist so authentisch mit ihren Charakteren und dieser genialen Grundstory. Das Buch spielt im heutigen Schweden und trotz der angeblichen Gleichberechtigung von der man immer ausgeht, zeigt das Buch viele tiefsitzende Vorurteile der adligen Welt auf, konfrontiert den Leser damit mit einigen Klischees und das alles eingebunden in einer großartigen Liebesgeschichte. Wobei diese Liebesgeschichte nicht nur durch Liebe sondern auch durch Rache dominiert wird. Eine spannende und verbotene Kombination, wie ich sie noch nie in die Hände bekommen habe.
Mir hat dieses Buch richtig Spaß gemacht zu lesen. Es hat mich von der ersten Seite, ach quatsch, vom ersten Satz an gefesselt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Und jetzt warte ich nur darauf das ich mir das zweite Buch der Reihe kaufen kann (das zweite Buch dreht sich um Natalias kleinen Bruder Alexander)...




Großes Kino! Eine tolle Geschichte die einen aufzeigt, dass Liebe und Rache gleichermaßen blind machen.




1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)
    Hört sich super und nach genau meinem Ding an. Vielleicht nehme ich es beim nächsten Mal in der Buchhandlung mal mit.

    LG ♥

    AntwortenLöschen